Widerruf Telefonvertrag: Wann Sie keine Chance mehr haben

widerruf telefonvertragVielleicht haben auch Sie geglaubt, dass Telefongeschäfte der Vergangenheit angehören. Doch dann hat auch bei Ihnen mal wieder das Telefon geläutet und ein wortgewandter Vertreter hat Ihnen einen Vertrag für eine interessante Zeitschrift angeboten. Oder es ging um ein angeblich ganz besonderes Produkt. Angefangen von Wein über Werkzeuge bis hin zu Gartenpflanzen gibt es kaum etwas, was Ihnen nicht über findige Vertreter übers Telefon verkauft werden kann. Beliebt sind zudem Verträge für die Belieferung mit Strom oder Gas. Auch hier haben Sie am Telefon gar nicht die Chance, sich das Angebot im Detail anzuschauen. Und schneller als Sie denken können, sind Sie Vertragspartner.

Doch Verträge, die am Telefon abgeschlossen wurden, fallen unter die Kategorie des sogenannten Fernabsatzes. Alle Verträge, die Sie außerhalb von dafür vorgesehenen Geschäftsräumen abschließen, werden zu dieser Kategorie gezählt. Ein Merkmal dieser Verträge besteht darin, dass Sie diese ohne Angabe von Gründen 14 Tage lang widerrufen können. Leider handelt es sich aber bei den Akteuren, die Ihnen die Verträge am Telefon vermitteln, nicht immer um seriöse Vertreter. Einige werden jede Chance nutzen, Sie um Ihr Recht auf Rücktritt vom Vertrag zu bringen.

Aus diesem Grunde sollten Sie überlegt vorgehen, wenn Sie vom Vertrag zurücktreten wollen. Ganz wichtig ist, dass Sie die geltende Frist einhalten. Denn nach Ablauf der gesetzlichen Frist von 14 Tagen, haben Sie keine Chance mehr. Worauf Sie darüber hinaus noch achten sollten, möchten wir Ihnen in den folgenden Abschnitten aufzeigen. Gut beraten sind Sie, wenn Sie sich an einem Musterschreiben orientieren.

Besucher lasen auch👉  Widerrufsrecht Arbeitsvertrag: Das müssen Sie beachten

Welche Frist gilt und wann beginnt diese?

Ganz entscheidend ist die Frist für Ihren Widerruf. Prinzipiell können Sie davon ausgehen, dass Sie 14 Tage Zeit für Ihren Widerspruch haben. Dabei beginnt die Frist erst dann, wenn Sie über Ihr Recht auf Widerruf belehrt worden sind. Im Regelfall geht Ihnen diese Belehrung mit den Vertragsunterlagen zu. Es gibt aber auch Verträge, die Ihnen ein längeres Widerrufsrecht einräumen. Ausreichend im Sinne der Fristeinhaltung ist es, wenn der Widerruf innerhalb der Frist abgeschickt wurde. Es ist aber ratsam, wenn Sie nicht bis zum allerletzten Tag warten. So haben Sie die Möglichkeit, bei eventuellen Fehlern noch zu reagieren.

Tipp für Sie:

Bei telefonisch abgeschlossenen Verträgen haben Sie immer ein Recht auf Widerruf mit einer Frist von wenigstens 14 Tagen. Um bei Fehlern noch reagieren zu können, sollten Sie allerdings nicht bis zum Schluss warten.

Wann kann ich ein ewiges Widerrufsrecht nutzen?

Vielleicht haben auch Sie schon davon gehört, dass ein ewiges Widerrufsrecht genutzt werden kann. Auch wenn es dieses nicht pauschal gibt, so können doch Fehler in den Vertragsunterlagen dazu führen, dass Sie zeitlich unbegrenzt von Ihrem Recht auf Widerruf Gebrauch machen können. Nämlich dann, wenn nicht oder auch fehlerhaft über den Widerruf belehrt wird, kann die Frist auch nicht beginnen. Ob die Widerrufsbelehrung tatsächlich fehlerhaft ist, kann aber aus Sicht eines Laien nicht immer eindeutig beurteilt werden. Sie sollten sich also Unterstützung durch eine Verbraucherzentrale oder einen Anwalt organisieren.

Tipp für Sie:

Ob ein ewiges Widerrufsrecht vorliegt, sollten Sie durch einen Fachmann klären lassen.

Besucher lasen auch👉  Widerruf Versicherung: Was Nina G. alles passierte – Erfahrungsbericht

Wie vermeide ich Probleme?

Leider müssen Sie damit rechnen, dass Ihr Vertragspartner sich auf die Hinterbeine stellt und Ihren Widerruf nicht akzeptiert. Doch einem solchen Verhalten können Sie wirksam vorbeugen. Dokumentieren Sie Ihren Widerruf genau. Und sorgen Sie außerdem dafür, dass Sie auch nach Ablauf der Frist genau nachweisen können, wann Sie Ihr Schreiben mit dem Widerspruch abgeschickt haben.

Tipp für Sie:

Sorgen Sie auch für die Zeit nach der Frist vor, in dem Sie Ihr Vorgehen genau dokumentieren.

Welchen Anforderungen muss das Widerrufsschreiben entsprechen?

Neben der formalen Vorgehensweise kommt es für einen erfolgreichen Rücktritt vom Vertrag auch darauf an, dass Sie ein Schreiben entwerfen, welches allen formalen Anforderungen entspricht. Hierfür müssen Sie darauf achten, dass eine Reihe von Inhalten in das Schreiben aufgenommen werden. Dazu gehören zunächst die Angaben der beiden Vertragspartner. Zudem muss aus dem Schreiben eindeutig hervorgehen, um welchen Vertrag es geht. Wichtig ist außerdem, dass Sie Ihren Widerspruch deutlich erklären und auch darauf bestehen, dass dieser Vorgang zeitnah schriftlich bestätigt wird. Unterschreiben Sie abschließend eigenhändig.

Wichtig für Sie:

Ihr Schreiben wird nur dann sicher anerkannt, wenn Sie es mit einer eigenhändigen Unterschrift versehen.

(Mustervorlage Widerruf eines Vertrages)

So schnell wie der Vertrag am Telefon abgeschlossen wurde, so schwierig erscheint es Ihnen vielleicht, den Widerruf zu organisieren. Dies liegt aber nur daran, dass Sie es noch nie getan haben. Wenn Sie sich auf eine bewährte Vorlage stützen, gelingt die Erstellung des Widerspruchs viel einfacher als Sie vielleicht glauben. Suchen Sie sich einfach das passende Muster aus unserer Sammlung heraus. Mit einem korrekten Musterschreiben vermeiden Sie typische Fehler und sparen Zeit.

Besucher lasen auch👉  Widerruf Bestellung: Diese Vorlage wartet auf Sie

Widerruf Vertrag

Angaben zu Ihrer Person: (Namen und Anschrift)

Angaben zum Vertragspartner und Empfänger: (Unternehmen, Anschrift)

Um welchen Vertrag geht es? (Nummer, Datum des Vertragsabschlusses)

Sehr geehrte Damen und Herren,

am (Datum) habe ich am Telefon den oben erwähnten Vertrag mit Ihnen abgeschlossen. Im Rahmen meines gesetzlichen Rechts auf Widerruf möchte ich den Vertrag mit sofortiger Wirkung widerrufen. Bitte bestätigen Sie mir bis (Datum), dass Sie meinen Widerruf akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

(Datum und Ort)                                                  (Unterschrift von Ihnen)

Fazit: Telefonisch geschlossene Verträge innerhalb von 14 Tagen widerrufen

Zu einem Vertrag für eine bestimmte Dienstleistung oder eine Zeitschrift, oder auch zu einem Kaufvertrag für ein Produkt kommen Sie mit unter schneller als Sie glauben. Vielleicht haben Sie es schon selbst erlebt, dass Sie von einem aufdringlichen Anrufer dazu überredet wurden, einem bestimmten Angebot zuzustimmen. Allerdings ist dies für Sie noch lange kein Beinbruch. Sie haben immer die Möglichkeit, mindestens 14 Tage lang von diesem Vertrag zurückzutreten. Jedoch sollten Sie in keinem Fall Ihrem Vertragspartner einen Vorwand liefern, Ihren Widerruf abzulehnen. Wichtig ist, dass Sie die Frist einhalten und ein Schreiben aufsetzen, welches den rechtlichen Anforderungen entspricht. Dies können Sie einfach umsetzen, indem Sie sich an einer passenden Vorlage orientieren. Wir haben verschiedene Musterbriefe zusammengestellt und Sie können sich das passende Muster für ihren Zweck heraussuchen.