Widerruf Vertrag Muster: Musterbriefe für Sie

widerruf vertrag musterSicher wird es für Sie nicht neu sein, dass Verträge in vielen Fällen auch wieder widerrufen werden können. Allerdings gilt dies nicht für alle Verträge. Ein klassisches Recht auf Widerruf können Sie aber bei allen Verträgen nutzen, die im Rahmen eines sogenannten Fernabsatzgeschäftes abgeschlossen wurden. Von einem solchen Vertrag spricht der Gesetzgeber, wenn das Geschäft außerhalb von dafür vorgesehenen Geschäftsräumen zustande gekommen ist. Hierunter zählen etwa Geschäfte am Telefon, an der Haustür oder auch über das Internet.

Doch genau wie zu einem Vertrag mindestens zwei Personen gehören, müssen Sie bei einem Widerruf auch auf die Kooperation Ihres Vertragspartners setzen. Auch Sie werden schon von Fällen gehört haben, bei denen der Widerruf ganz einfach ignoriert worden ist. Tatsache ist aber auch, dass viele Widerrufe daran scheitern, dass Sie nicht vollständig den formalen Anforderungen entsprechen. Sie haben es also ein stückweit selber in der Hand, wie erfolgreich Sie mit Ihrem Widerspruch sind.

Wir möchten Ihnen nun zeigen, wie Sie fehlerfrei und ohne großen Aufwand ein Schreiben erstellen, mit dem Sie von einem Vertrag zurücktreten. In unseren Beitrag lernen Sie außerdem, wie Sie bereits bei der Erstellung des Widerrufs dafür sorgen, dass Sie auch für eventuelle Probleme im Anschluss bestens gerüstet sind.

An wen muss der Widerspruch gehen?

Der Widerspruch muss gegenüber dem Vertragspartner erklärt werden, dies ist für Sie sicherlich wenig überraschend. Doch wenn Sie sich einmal genau überlegen, wer an einem Geschäft über das Internet oder auch an der Haustür alles beteiligt ist, werden auch Sie zugeben müssen, dass es hier schnell zu Verwirrung kommen kann. Sowohl im Internet als auch am Telefon oder an der Haustür sind nicht selten Vermittler im Spiel, die Ihnen eine bestimmte Dienstleistung oder auch ein ganz bestimmtes Produkt schmackhaft machen wollen. Sie versuchen, Ihnen etwas zu verkaufen und setzen Überredungskünste ein, um Sie zu einem Vertragsabschluss zu bewegen. Dies ist im Grunde auch nicht besonders tragisch für Sie, denn selbst wenn Sie es kurz danach wieder bereuen, steht Ihnen per Gesetz das Recht auf Widerspruch zu. Doch widersprechen müssen Sie nicht dem Vertreter bzw. gegenüber dem Vermittler gegenüber, sondern gegenüber Ihrem konkreten Vertragspartner. Wer dies ist, erfahren Sie durch einen einfachen Blick in die Vertragsunterlagen. Im Vertrag werden Sie außerdem darüber aufgeklärt, dass Sie über ein Recht auf Widerruf verfügen. Fehlt dieses, können Sie von Ihrem Recht sogar länger als 14 Tage Gebrauch machen.

Besucher lasen auch👉  Widerruf per Email: Einfach und effektiv

Tipp für Sie:

Schicken Sie den Widerruf unbedingt an die richtige Adresse, da er ansonsten nicht wirksam ist.

Wie sorge ich für mögliche Probleme vor?

Doch selbst dann, wenn Ihr Widerruf an die korrekte Adresse gelangt, ist es noch nicht gesagt, dass dieser auch von Ihrem Vertragspartner akzeptiert wird. Zum einen ist es möglich, dass der Vertragspartner Ihren Wunsch ganz einfach ignoriert. Außerdem können auch handwerkliche Fehler Ihrerseits dazu führen, dass Ihr Widerspruch unwirksam ist und nicht anerkannt zu werden braucht. Doch für beide Fälle können Sie vorsorgen. Wichtig ist zunächst eine lückenlose Dokumentation. Dazu gehört, dass Sie sich eine Kopie Ihres Schreibens mit dem Rücktritt aufheben. Zudem sollte die Zustellung so erfolgen, dass diese im Falle eines späteren Streits zweifelsfrei nachgewiesen werden kann. So kann Ihr Vertragspartner nicht behaupten, er hätte den Widerruf nicht erhalten. Wie Sie Fehler bei der Formulierung des Widerrufs vermeiden, zeigen wir Ihnen im anschließenden Abschnitt.

Tipp für Sie:

Um die Zustellung des korrekten Widerrufs später nachweisen zu können, sollten Sie auf ein Einschreiben mit Rückschein setzen.

Was muss in einem Widerruf zu finden sein?

Für eine fehlerfreie Formulierung des Widerrufs sorgen Sie ganz einfach, indem Sie ein Musterschreiben als Vorlage nutzen. Der Gesetzgeber hat keine spezifischen Anforderungen an die Form gestellt, so dass Sie bei der Erstellung relativ frei vorgehen können. Wichtig ist vor allem, dass eine Reihe von Bestandteilen in dem Schreiben enthalten ist, mit dem Sie von dem Vertrag zurücktreten. Diese Bestandteile sind folgende:

  • Informationen über das Produkt oder den Vertrag (Titel, Datum der Ausstellung, o.ä.)
  • Ein klarer Widerruf des Vertrags
  • Aufforderung, eine Bestätigung zu schicken (inklusive Frist)
  • Infos zum Vertragspartner (Name, Anschrift, Ansprechpartner)
  • Ihre persönlichen Angaben (Name, Anschrift, ev. Geburtsdatum)
Besucher lasen auch👉  Widerruf Haustürgeschäft: Was Bernd G. am Heiligabend passierte

Wichtig für Sie:

Vergessen Sie auf keinen Fall Ihre persönliche Unterschrift unter dem Widerruf

(Mustervorlage Widerruf eines Vertrags)

Häufig wird ein Widerruf nur deswegen auf die lange Bank geschoben, weil sich die Kandidaten vor der Aufgabe drücken. Dies sollten Sie unbedingt vermeiden und sich sofort an die Arbeit machen. Sie brauchen auch keinen großen Aufwand zu befürchten, denn mit einem Musterbrief als Vorlage, den Sie aus unserer Sammlung heraussuchen können, haben Sie Ihren Widerruf im Handumdrehen erledigt. Mit einem Musterschreiben vermeiden Sie zudem unnötige Fehler.

Widerruf Vertrag

Vertragspartner 1 (Absender): Namen und Adresse

Vertragspartner 2 (Empfänger): Unternehmen, Name und Anschrift

Welcher Vertrag ist genau gemeint (Bezeichnung, Nummer, Datum, an dem der Vertragsabschluss erfolgt ist)

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit erkläre ich Ihnen, dass ich vom oben genannten Vertrag im Rahmen des gesetzlichen Widerrufsrechts zurücktreten werde. Ist möchten Sie auffordern, mir den Eingang dieses Schreibens sowie den Widerruf schriftlich zu bestätigen. Eine Antwort erwarte ich bis zum (Datum).

Mit freundlichen Grüßen

(Datum und Ort)                                                  (Unterschrift von Ihnen)

Fazit: Mit einem Muster als Vorlage gelingt der Widerruf

Verträge, die Sie über das Internet, an der Haustür oder auch telefonisch abgeschlossen haben, können Sie in der Regel widerrufen. Dies bietet Ihnen einige interessante Möglichkeiten. Sie können sich etwa zunächst ein Angebot sichern und daraufhin abwarten, ob sich nicht noch eine bessere Gelegenheit bietet. Zumindest innerhalb von 14 Tagen kann ein solcher Vertrag nämlich widerrufen werden. Wie Sie bei einem Widerruf konkret vorgehen, ist recht klar geregelt. Wichtig ist, dass Sie das Schreiben mit dem Rücktritt an die richtige Adresse schicken. Für Streitfälle sollten Sie mit einer guten Dokumentation und dem Nachweis der Zusendung vorsorgen. Bei der Erstellung des Widerspruchs können Sie sich außerdem aus unserem Angebot mit Musterschreiben bedienen. Mit dem passenden Muster wird der Widerspruch zum Kinderspiel.

Besucher lasen auch👉  Autokauf widerrufen: Was Nils P. geschah – Erfahrungsbericht