wohnungskündigung widerrufenHaben Sie gewusst, dass Sie eine Wohnungskündigung widerrufen können? Das ist für viele Mieter wichtig zu wissen und bietet die Chance, eine ausgesprochene Kündigung doch noch unwirksam zu machen. Wie schnell ist es passiert? Man hat ein lukratives Jobangebot in einer fremden Stadt, sagt zu und kündigt die bisherige Wohnung. Doch dann macht der potentielle neue Arbeitgeber einen Rückzieher – und man steht ohne Wohnung da. Zumindest in der Theorie. Denn in der Praxis können Sie die Wohnungskündigung widerrufen. Wichtig ist dabei allerdings, dass Sie nicht zu viel Zeit verstreichen lassen und dass der Widerruf entsprechend zeitig beim Vermieter eingeht.

Für Sie wäre es hilfreich, wenn Sie eine Wohnungskündigung widerrufen können und ganz genau wüssten, wie dies möglich ist? Dann haben wir gute Nachrichten für Sie und Sie sollten auf jeden Fall weiterlesen. Denn dann erfahren Sie, wie einfach es möglich ist, die Kündigung der Wohnung zu widerrufen und worauf Sie dabei ganz allgemein schauen sollten. Denn eines ist klar: Ist bereits ein neuer Mieter in die Wohnung eingezogen, ist es für einen Widerruf zu spät. Daher sollten Sie nach Möglichkeit schnell agieren und Ihren Vermieter direkt über Ihren Widerruf informieren. Eine persönliche Absprache ist hierbei in vielen Fällen sehr hilfreich.

Nehmen Sie sich einige Augenblicke Zeit und lesen Sie, wie genau ein Widerruf für Sie möglich ist, wenn Sie den Mietvertrag gekündigt haben und was Sie im Widerrufsschreiben notieren sollten. Dabei sollten Sie vor allem wissen, welche wichtige Rolle Ihr Vermieter dabei spielt – denn dieser muss in diesem Fall dem Widerruf zustimmen. Anders ist es bei Verträgen im Fernabsatz beispielsweise, bei denen es keiner Zustimmung des Widerrufs bedarf. Gerade auch in dieser Hinsicht sollten Sie nach der fälschlichen Kündigung möglichst schnell mit dem Vermieter Kontakt aufnehmen – und die Kündigung dann entsprechend rückgängig machen.

Kann eine Wohnungskündigung ganz allgemein widerrufen werden?

Generell ist es für Sie möglich, eine Wohnungskündigung zu widerrufen und somit den bereits geschlossenen Mietvertrag bestehen zu lassen. Allerdings bedarf es hierzu der Zustimmung des Vermieters, der hier mitspielen muss. Das heißt: Hat der Vermieter bereits einen Nachmieter gefunden, muss er die Kündigung nicht rückgängig machen. Vielfach lassen Vermieter aber mit sich sprechen.

Tipp für Sie:

Begründen Sie, weshalb Sie gekündigt hatten und weshalb Sie die Wohnungskündigung widerrufen möchten. Ist dies plausibel und steht noch kein Nachmieter bereit, stehen Ihre Chancen vielfach gut. Wichtig ist dabei in den meisten Fällen, ehrlich mit dem Vermieter umzugehen.

Wenn Sie die Kündigung der Wohnung widerrufen möchten, sollten Sie nach Möglichkeit schnell sein und ein entsprechendes Schreiben aufsetzen. Erklären Sie darin, dass Sie die Kündigung zurückziehen und von dieser zurücktreten möchten. Der Widerruf ist dabei aber nicht einseitig möglich, sodass Sie die Zustimmung des Vermieters benötigen. Fordern Sie daher auch explizit eine Bestätigung des Widerspruchs an, sodass Sie diese zu Ihren Unterlagen nehmen können.

Wichtig für Mieter:

In einem persönlichen Gespräch oder auch Telefonat kann man im Vorfeld bereits abklären, dass man die Kündigung widerrufen möchte. Dann weiß der Vermieter, woran er ist und auch Sie selber haben Planungssicherheit.

Wann ist ein Widerruf einer Wohnungskündigung denn möglich?

Möglich ist der Widerruf einer Wohnungskündigung, wenn die Kündigung selber noch nicht beim Vermieter eingegangen ist. Oder auch, wenn Kündigung und Widerruf gleichzeitig eingehen. Dann benötigen Sie auch keine Zustimmung durch den Vermieter, um die Wohnungskündigung widerrufen zu können.

Tipp für Mieter:

Haben Sie die Kündigung per Post verschickt und ein Einschreiben genutzt, können Sie absehen, wann diese zugestellt wird. Schicken Sie also entweder unmittelbar einen Widerruf hinterher oder geben Sie diesen persönlich beim Vermieter ab (falls das möglich ist). Dann sind Sie in jedem Fall auf der sicheren Seite.

Wie muss das Schreiben formuliert sein, möchte man eine Wohnungskündigung widerrufen?

Möchten Sie eine Wohnungskündigung widerrufen, sollten Sie klare Formulierungen nutzen und deutlich machen, wie wichtig Ihnen der Widerruf ist. Im Schreiben selber sollten dabei folgende Inhalte auftauchen:

  • Angabe von Absender mit Adresse
  • Angabe von Empfänger mit Adresse
  • Formulierung des Widerrufs
  • Begründung für Kündigung und Widerruf (falls nicht vorab geklärt)
  • Bitte/Forderung von schriftlicher Bestätigung
  • Unterschrift von Ihnen

Gut zu wissen:

Wenn Sie den Widerruf per Einschreiben senden oder diesen persönlich abgeben, sollten Sie diesen auch auf jeden Fall unterschreiben. Setzen Sie Ihre Signatur dabei per Hand und nutzen Sie keine Kopie.

Was sind Gründe, um eine Wohnungskündigung widerrufen zu wollen?

Warum Sie die Kündigung eines Mietvertrages widerrufen wollen, liegt immer bei Ihnen. Es gibt allerdings eine ganze Reihe an Gründen, weshalb dies für Sie als Mieter in Frage kommen kann. Dazu zählen diese Aspekte:

  • Ihre (berufliche) Situation hat sich geändert
  • Sie möchten nicht mehr umziehen
  • Sie haben zum falschen Termin die Wohnung gekündigt

Natürlich können auch viele weitere Gründe eine Rolle spielen und für Sie wichtig sein. Daher sind hier auch nur einige Beispiele genannt, die einen Rücktritt von der Wohnungskündigung erklären können.

(Mustervorlage Wohnungskündigung widerrufen)

Mit dem Musterschreiben können Sie die Wohnungskündigung einfach widerrufen und müssen im Muster selber nur noch die relevanten Daten anpassen. Zudem kann der Musterbrief ganz einfach und bequem angepasst werden und Sie sind mit der Vorlage dann sehr flexibel. Sollten Sie dazu Fragen haben, empfiehlt es sich, sich bei einem Anwalt zu informieren.

Widerruf Wohnungskündigung

Absender: (Ihren Namen und Adresse eintragen)

Empfänger: (Name und Anschrift des Vermieters angeben)

Ich widerrufe meine am (Datum nennen) ausgesprochene Kündigung des mit Ihnen bestehenden Mietvertrages. Die Gründe für die Kündigung und für den Widerruf habe ich Ihnen telefonisch bereits erläutert / gebe ich auf einer zusätzlichen Seite an.

Ich bitte darum, meinen Widerruf zu bestätigen und das Mietverhältnis weiterhin bestehen zu lassen.

(Datum und Ort)                 (Unterschrift vom Mieter)

Eine Wohnungskündigung zu widerrufen muss nicht schwer sein. Wichtig ist dabei aber in jedem Fall, dass Sie dies zeitnah machen und im Bedarfsfall auch mit dem Vermieter absprechen. Denn dieser muss in vielen Fällen dem Widerruf zustimmen, sodass das Mietverhältnis weiterhin bestehen kann.

Erläutern Sie dem Vermieter die Gründe für Kündigung und Widerruf, stellt dies jedoch oftmals kein Problem dar. Es gibt allerdings häufig keine Pflicht für den Vermieter, Ihren Widerruf am Ende auch wirklich zu akzeptieren.