telefonischer vertrag widerruf musterVielleicht sind Sie überrascht, wenn ich Ihnen sage, dass auch über das Telefon Verträge rechtsgültig abgeschlossen werden können. Ein Vertrag ist nicht grundsätzlich an die Schriftform gebunden. Somit sind Sie prinzipiell an vertragliche Vereinbarungen gebunden, auf die Sie sich in einem Telefongespräch eingelassen haben. Allerdings, und dies stellt durchaus eine Besonderheit dieser Vertragsform dar, zählen am Telefon abgeschlossene Verträge zum sogenannten Fernabsatz. Dies räumt Ihnen die Möglichkeit ein, 14 Tage lang diesen Vertrag wieder komplett rückgängig zu machen. Wenn Ihnen also ein Vertreter am Telefon etwas besonders schmackhaft machen will, können Sie zunächst unbesorgt darauf eingehen.

Denn auch nach dem telefonischen Vertragsabschluss haben Sie ausreichend Zeit, sich das Angebot noch einmal genau anzuschauen und in Ruhe zu entscheiden. Kommen Sie zu dem Schluss, dass das Angebot doch nicht Ihren idealen Vorstellungen entspricht, treten Sie mit einem einfachen Widerrufsschreiben davon zurück. Allerdings, und dies ist besonders wichtig, sollten Sie dabei sorgfältig vorgehen, um Ihrem Vertragspartner keinen Vorwand zu liefern, Ihren Widerruf nicht anzunehmen.

Dies ist leichter, als Sie vielleicht denken. Denn für die Umsetzung eines gültigen Widerrufs ist nicht mehr nötig, als sich an einer guten Vorlage zu orientieren. Wenn Sie sich das passende Muster aus unserer Sammlung heraussuchen, haben Sie Ihren Widerspruch in wenigen Minuten erledigt. Daneben müssen Sie aber noch auf einige weitere entscheidende Details achten. Welche das sind, zeigen wir Ihnen nun.

Wer ist eigentlich mein Adressat für den Widerspruch?

Gerade bei Telefongeschäften ist es unter Umständen nicht ganz eindeutig, mit wem Sie eigentlich einen gültigen Vertrag abgeschlossen haben. Am Telefon war ein netter Vertreter in der Leitung, der Ihnen alles ganz genau erklärt hat. Vermutlich hat dieser Vertreter sich und seine Firma persönlich vorgestellt. Doch dieser Vertreter und dessen Unternehmen ist nicht unbedingt auch Ihr Vertragspartner. Dies ist nämlich nicht der Fall, wenn der Vertreter nur der Vermittler des Vertrages ist. Bevor Sie also zur Tat schreiten und den Brief erstellen, mit dem Sie von dem Vertrag zurücktreten, gilt es zunächst, den korrekten Adressaten für den Widerspruch zu ermitteln. Nachdem Sie den Vertrag telefonisch eingegangen sind, wird Ihnen nach einigen Tagen eine Sendung mit den schriftlichen Vertragsunterlagen zugehen. Daraus können Sie dann auch entnehmen, wer eigentlich Ihr Vertragspartner ist.

Tipp für Sie:

Verwechseln Sie auf keinen Fall Vermittler und Vertragspartner. Dies kann dazu führen, dass Ihr Widerspruch nicht anerkannt wird.

Welche Frist gilt für den Widerspruch?

In dem Vertrag muss sich laut Gesetz auch eine Passage finden, in der Sie offiziell und korrekt über Ihr Recht auf Widerruf aufgeklärt werden. Hier finden Sie auch die Information, welche Frist für den Widerruf gilt. Gesetzlich vorgeschrieben sind bei sogenannten Fernabsatzgeschäften, zu denen telefonisch abgeschlossene Verträge zählen, 14 Tage. Unter Umständen räumt Ihnen der Vertragspartner aber auch eine längere Frist ein. Fehlt dagegen die Widerrufsbelehrung vollständig, stellt dies einen Fehler im Vertrag dar und Sie können ewig widerrufen. Gilt dagegen eine Frist, sind Sie gut beraten, diese nicht komplett auszuschöpfen. So bleibt immer noch etwas Zeit, um auf mögliche Fehler zu reagieren.

Tipp für Sie:

Aus den Vertragsunterlagen geht hervor, welche Frist für den Widerruf gilt. Zumindest 14 Tage stehen Ihnen aber in jedem Fall zu.

Kann der Vertragspartner den Widerruf ignorieren?

Es gibt Anbieter, die sich bei einem Widerruf einfach taub stellen. Sie hoffen darauf, dass der widerspruchswillige Kunde sein Vorhaben aufgibt. Ist dies bei Ihnen der Fall, sind Sie auf der sicheren Seite, wenn Sie eindeutig beweisen können, dass Sie den Widerruf innerhalb der geltenden Frist erklärt haben. Hierfür sollten Sie sich eines Einschreibens mit Rückschein bedienen, wenn Sie dem Vertrag schriftlich widersprechen.

Tipp für Sie:

Sorgen Sie unbedingt dafür, dass Sie später die Versendung Ihres Widerspruchs zweifelsfrei nachweisen können. Nutzen Sie ein Einschreiben mit Rückschein.

Notwendige Inhalte für das Widerrufsscheiben sind eindeutig geregelt

Ihrem Schreiben, mit dem Sie dem Vertrag widersprechen, droht aber auch die Abweisung, wenn entscheidende Inhalte nicht enthalten sind. Sie sollten also möglichst sorgfältig vorgehen und prüfen, ob Sie die Punkte aus unserer Liste berücksichtigt haben.

  • Information, um welchen Vertrag es geht
  • Ihre persönlichen Angaben (Name, Adresse, Geburtsdatum)
  • Name und Adresse Ihres Vertragspartners
  • Ein unmissverständlich formulierter Widerruf des Vertrags
  • Eine klare Bitte, dass der Widerspruch schnell bestätigt wird
  • Signieren Sie den Widerruf persönlich

Wichtig für Sie:

Damit Ihr Widerspruch Anerkennung findet, müssen Sie diesen unbedingt persönlich unterschreiben.

(Mustervorlage Widerruf des Vertrages)

Die Liste mit den Anforderungen ist nicht besonders lang. Trotzdem sind Sie möglicherweise in Sorge, dass Sie dabei Fehler machen. Allerdings gibt es auch eine Möglichkeit, mit der Sie Fehler sicher umgehen. Denn wenn Sie sich an einer Vorlage orientieren, brauchen Sie den entsprechenden Musterbrief nur an Ihre Anforderungen anpassen. Damit können Sie außerdem jede Menge Zeit sparen.

Widerruf Vertrag

Absender: Name / Adresse

Empfänger: Unternehmen / Name / Anschrift

Welcher Vertrag? Bezeichnung / Nummer / Datum des Vertragsabschlusses

Anrede: Sehr geehrte Damen und Herren,

am (Datum) habe ich durch den Vertreter Herrn X vermittelt, einen Vertrag mit Ihrem Unternehmen abgeschlossen. Diesen Vertrag möchte ich mit sofortiger Wirkung widerrufen. Bitte bestätigen Sie mir, dass Sie mit dem Widerspruch einverstanden sind.

Mit freundlichen Grüßen

(Datum und Ort)                                                  (Unterschrift von Ihnen)

Fazit: Widerruf eines per Telefon geschlossenen Vertrags ist keine Hürde

Ein Vertrag kommt manchmal schneller zustande, als man glaubt. Einmal zu viel „Ja“ am Telefon gesagt, kann bereits ausreichen und wenige Tage später flattert Ihnen der schriftliche Vertrag ins Haus. Ein Grund dafür, dass Sie sich nun übermäßige Sorgen machen brauchen, dass Sie aus diesem Vertrag nicht mehr herauskommen, ist dies allerdings nicht. Denn Verträge, die am Telefon abgeschlossen wurden, zählen unter das sogenannte Fernabsatzrecht. Verträge dieser Kategorie können prinzipiell mindestens 14 Tage lang widerrufen werden. Den korrekt formulierten Widerruf müssen Sie natürlich an die richtige Adresse schicken und sollten auch später in der Lage sein, dies eindeutig beweisen zu können. Um ein korrektes Schreiben mit Ihrem Widerspruch zu erstellen, bedienen Sie sich am einfachsten einer passenden Vorlage. Wir haben zahlreiche Muster für diesen Zweck vorbereitet und zusammengestellt.