Widerrufsrecht bei Verträgen einfach erklärt

widerrufsrecht bei verträgenMit einem Vertrag verpflichten sich stets zwei oder auch mehrere Parteien zu bestimmten Leistungen. Auch Sie haben in Ihrem Leben schon unzählige Verträge abgeschlossen. Im Prinzip gehen Sie bei jedem Einkauf einen Vertrag ein. Dabei ist das Vertragsrecht in diesem Land relativ strikt geregelt. Neben einigen Pflichten steht Ihnen dabei auch eine Reihe von Rechten zu. In vielen Fällen haben Sie sogar das Recht, vom Vertrag ohne Angabe von Gründen zurückzutreten. Wenn Sie also von einem Vertrag zurücktreten wollen, müssen Sie zunächst prüfen, ob das in diesem konkreten Fall überhaupt möglich ist.

Doch wenn Sie dann einen Vertrag wieder rückgängig machen wollen, müssen Sie noch auf eine Reihe weiterer Dinge achten. Es gelten nämlich je nach Vertragsart unterschiedliche Fristen. Wenn Sie Glück haben, können Sie sogar von einem ewigen Kündigungsrecht Gebrauch machen. Um erfolgreich von einem Vertrag zurückzutreten, ist es aber außerdem wichtig, dass Sie dabei formal korrekt vorgehen. Vermeiden Sie es unbedingt, unnötige Fehler zu begehen und so den Rücktritt zu verhindern oder zumindest zu erschweren. In unserem Artikel möchten wir das Widerrufsrecht in groben Zügen vorstellen.

Außerdem wollen wir Ihnen dabei zeigen, wie Sie bei der Erstellung eines Widerrufs Schreibens am besten vorgehen. Sie können sich hierzu an einer Reihe von Vorlagen bedienen. Hier haben nämlich viele verschiedene Musterschreiben vorbereitet, die Sie als Vorlage für Ihren Widerruf benutzen können.

Kann ich alle Verträge widerrufen?

Sie werden sicher davon gehört haben, dass es viele verschiedene Arten von Verträgen gibt, für die auch unterschiedliche Voraussetzungen für die Möglichkeit eines Widerrufs gelten. Bevor Sie also von einem Vertrag zurücktreten, sollten Sie zunächst genau prüfen, ob dies überhaupt möglich ist. Im Prinzip gibt es zwei Arten von Verträgen, bei denen ein Widerrufsrecht gilt. Das eine sind Verträge, die im Rahmen von Fernabsatzgeschäften zustande gekommen sind. Wenn Sie also an der Haustür, am Telefon oder auch über das Internet etwas gekauft haben, steht Ihnen in jedem Fall ein Recht auf Widerruf zu. Außerdem können Sie auch Verträgen für Kredite und Versicherungen mit einer Frist von 14 Tagen und in einigen Fällen auch von 30 Tagen widersprechen.

  Widerrufsbelehrung gegenüber Makler: so sparen Sie Geld

Tipp für Sie:

Ob Sie ein Recht auf Widerruf nutzen können, hängt vom Vertrag selber ab. Verträge im Fernabsatz sowie für Kredite und Versicherungen können aber fast immer widerrufen werden.

Welche Fristen gelten für einen Widerruf?

Um dem Vertrag korrekt zu widersprechen, ist es entscheidend, dass Sie die geltende Frist einhalten. Bei den meisten Verträgen mit einer Widerrufsklausel beträgt die Frist 14 Tage. In einigen Fällen sind es auch 30 Tage. Grundsätzlich ist Ihr Vertragspartner dazu verpflichtet, Sie über Ihr Recht auf Widerruf korrekt aufzuklären. Versäumt er dies, oder begeht er bei dieser Belehrung Fehler, steht Ihnen sogar ein unbefristetes Recht auf Widerruf zu. Dies ist etwa bei einigen Kreditverträgen und auch bei einigen Versicherungsverträgen der Fall, die vor einigen Jahren abgeschlossen wurden. Um herauszubekommen, ob dies bei einem Ihrer Verträge der Fall ist, sollten Sie sich an eine Verbraucherzentrale oder auch an einen Fachanwalt wenden.

Tipp für Sie:

Für einen Widerruf gelten spezifische Fristen. 14 Tage sind Standard. Ein ewiges Widerrufsrecht gilt, wenn Ihr Vertragspartner Fehler bei der Widerrufsbelehrung gemacht hat.

Wie sorge ich dafür, dass alles funktioniert?

Ihr Recht auf Widerruf können Sie nur dann erfolgreich durchsetzen, wenn auch Sie selber keine Fehler machen. So ist es wichtig, dass Sie den Widerruf an die richtige Adresse schicken und die geltende Frist einhalten. Da Sie leider nicht ausschließen können, dass Ihr Vertragspartner Ihnen mit Blick auf den Widerruf Probleme bereitet, sollten Sie außerdem einige Vorkehrungen treffen. Wichtig ist, dass Sie Ihr Vorgehen genau dokumentieren und das Widerrufsschreiben so gestalten, dass Sie es später auch eindeutig nachweisen können. Dies gelingt, wenn Sie auf ein Einschreiben mit Rückschein setzen.

  Vertragswiderruf einfach gemacht

Tipp für Sie

Sorgen Sie dafür, dass Sie keine Fehler machen und Ihr Vorgehen später eindeutig nachweisen können.

Diese Inhalte sollten sie bei Ihrem Widerruf keinesfalls versäumen

Es liegt auf der Hand, dass ein Widerruf nur dann akzeptiert wird, wenn er formal allen rechtlichen Voraussetzungen entspricht. Sie müssen zwar keine konkrete Form berücksichtigen, doch folgende Inhalte sollten in keinem Widerruf fehlen:

  • Angaben zu den Vertragspartnern (Name und Adresse beider Parteien)
  • Um welchen Vertrag geht es konkret? (Titel, Bezeichnung, Nummer, Datum des Vertragsabschlusses)
  • Einen Abschnitt, indem Sie dem Vertrag eindeutig widersprechen
  • Eine Aufforderung an den Vertragspartner, den Widerspruch zu bestätigen
  • Ihre persönliche Unterschrift

Wichtig für Sie:

Der Widerspruch wird nur dann anerkannt, wenn Sie Ihre eigene Unterschrift daruntersetzen.

(Mustervorlage Widerruf eines Vertrages)

Welche Form Sie nutzen, wenn Sie vom Vertrag zurücktreten, schreibt Ihnen der Gesetzgeber nicht vor. Wir möchten Ihnen allerdings nahelegen, bei Ihrem Widerspruch auf die Schriftform zu setzen. Nur so haben Sie später auch etwas in der Hand. Unterstützung bei der Erstellung eines Widerrufs finden Sie auf unserer Seite. Denn dort haben wir eine Reihe von passenden Vorlagen für Sie zusammengestellt.

Widerruf des Vertrages

Absender: (Anschrift sowie Vor und Zuname)

Vertragspartner: (Adresse des Unternehmens und Ansprechpartner)

Eindeutige Zuordnung des Vertrages (Nummer, an welchem Datum unterzeichnet?)

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte Sie mit diesem Schreiben davon in Kenntnis setzen, dass ich von dem oben näher gekennzeichneten Vertrag mit sofortiger Wirkung zurücktreten werde. Ich mache dabei von meinem vertraglich zugesicherten Recht auf Widerruf Gebrauch. Bitte bestätigen Sie mir diesen Vorgang schnellstmöglich.

  Widerruf per Email: So geht es schnell

Mit freundlichen Grüßen

(Datum und Ort)                                                  (Unterschrift von Ihnen)

Fazit: Bei diesen Verträgen können Sie ein Widerrufsrecht nutzen

Mit Blick auf das Widerrufsrecht bei Verträgen müssen Sie einige wichtige Gesichtspunkte beachten. Das Widerrufsrecht gilt bei Verträgen, die im Fernabsatz zustande gekommen sind. Außerdem sind auch Verträge für Kredite und Versicherungen betroffen. Die Fristen unter scheiden sich – 14 Tage stehen Ihnen aber in jedem Fall zu. Macht Ihr Vertragspartner Fehler bei der Widerrufsbelehrung, können Sie auch ein ewiges Recht auf Widerruf nutzen. Wenn Sie dem Vertrag widersprechen, sollten Sie dies schriftlich tun. Passende Musterbriefe finden Sie auf unserer Seite. Anhand der Vorlage können Sie Ihren Widerruf in wenigen Schritten erstellen.