Widerrufsrecht Privatverkauf: Nutzen Sie diese 3 Formulierungen

widerrufsrecht privatverkaufGehören auch Sie zu den Menschen, die gerne im Internet surfen und sich dort auf die Suche nach Schnäppchen begeben. Dann werden Sie die Vorteile, die diese Art des Einkaufs zu bieten hat, sicher kennen. Denn Einkäufe im Internet fallen unter die Kategorie Fernabsatz. Das bedeutet u.a., dass Sie stets ein Rückgaberecht von mindestens 14 Tagen nutzen können. Sie können also zunächst unverbindlich kaufen und dann in Ruhe nach einem noch günstigeren Artikel Ausschau halten. Zurückgeben kann man das Produkt nämlich immer noch.

Doch Vorsicht: es gibt eine Ausnahme, die bei privaten Verkäufen zum Tragen kommt. Erwerben Sie ein Produkt nicht von einem gewerblichen Anbieter, sondern aus privater Hand, gilt dieses Rückgaberecht nicht. Sie sollten sich also vor der Entscheidung für einen Kauf genau darüber informieren, welchen Status der Anbieter hat. Denn der Verkäufer ist dazu verpflichtet, Sie auf diese Sachlage aufmerksam zu machen. Wollen Sie jedoch ein Produkt zurückgeben, dass Sie im Rahmen eines Privatverkaufs erworben haben, sind Sie auf die Kulanz des privaten Verkäufers angewiesen. Bei gewerblichen Anbietern können Sie jedoch jederzeit vom Widerrufsrecht Gebrauch machen.

Wie Sie konkret vorgehen, wenn sie, aus welchen Gründen auch immer, einen Kaufvertrag für ein Produkt oder auch einen Vertrag für eine bestimmte Dienstleistung widerrufen wollen, möchten wir Ihnen hiermit zeigen. Sie werden sehen, dass dieser Vorgang mit keinen besonders großen Hürden verbunden ist. Insbesondere dann, wenn Sie sich an einer einfachen Vorlage orientieren. Wir haben für genau diesen Zweck eine breite Auswahl von Musterschreiben zusammengestellt.

Besucher lasen auch👉  Was bedeutet Widerrufsrecht?

Haben Sie überhaupt ein Recht auf Widerruf?

Halten Sie nun Ihr Produkt in den Händen und kommen zu dem Schluss, dass Sie es wieder zurückgeben möchten, muss zunächst geprüft werden, ob es überhaupt ein Recht auf Widerruf gibt. Bei sogenannten Fernabsatzgeschäften, also Geschäften die etwa über Telefon, an der Haustür oder eben über das Internet zu Stande kommen, ist Ihr Vertragspartner dazu verpflichtet, Sie über Ihr Recht auf Widerruf aufzuklären. Handelt es sich um einen privaten Verkäufer, bei dem Sie kein Recht auf Widerruf wahrnehmen können, muss auch darauf klar und deutlich aufmerksam gemacht werden. Und zwar schon vor dem Vertragsabschluss. Wollen Sie dagegen einen Privatverkauf widerrufen, bleibt Ihnen nur die Möglichkeit, sich mit dem Verkäufer gütlich zu einigen. Hierzu sollten Sie Ihn zunächst kontaktieren und die Möglichkeit einer Rückgabe besprechen.

Tipp für Sie:

Finden Sie zunächst heraus, ob Sie überhaupt ein Recht auf Widerruf besitzen. Auskunft geben hier etwa die Vertragsunterlagen.

Wie gehe ich konkret vor?

Steht Ihnen das Recht auf Widerruf zu, haben Sie genau 14 Tage Zeit. Die Frist beginnt exakt dann, wenn Sie über den Widerruf belehrt worden sind. Dies ist der Fall, wenn Ihnen die Vertragsunterlagen zugehen. Damit der Widerruf an die richtige Stelle kommt, müssen Sie zunächst die korrekte Adresse ermitteln. Auch hier werden Sie in den Vertragsunterlagen fündig. Bezüglich der Frist von 14 Tagen sollten Sie nach Möglichkeit nicht bis zur letzten Minute warten, um bei möglichen Fehlern oder Unstimmigkeiten immer noch fristgerecht reagieren zu können.

Tipp für Sie:

Sie haben 14 Tage Zeit, Ihren Widerruf abzusenden. Warten Sie aber nicht bis zum Schluss, um auf Fehler reagieren zu können.

Besucher lasen auch👉  Muster: Widerrufsformular zum downloaden

So umschiffe ich Probleme!

Sie sollten sich bewusst machen, dass Ihr Vertragspartner natürlich nicht erfreut sein wird, wenn Sie dem Kaufvertrag widersprechen. Unter Umständen ist er gar nicht kooperationsbereit. Für diesen Fall sollten Sie Vorsorgen, in dem Sie Ihren Widerruf genau dokumentieren. Dazu gehört auch, dass Sie bei der Zustellung des Schreibens auf ein Einschreiben mit Rückschein setzen. So können Sie im Falle von späteren Streitigkeiten eindeutig nachweisen, dass Sie fristgerecht widerrufen haben.

Tipp für Sie:

Unter Umständen kommt es nach Ihrem Widerruf zu Streitigkeiten. Wenn Sie Ihren Schritt eindeutig beweisen können, sind Sie auf der sicheren Seite.

Mit diesen Formulierungen gelingt der Widerspruch

Natürlich kommt es auch darauf an, wie Sie das Schreiben gestalten, mit dem Sie Ihren Widerspruch erklären. Fehlen hier elementare Bestandteile, wird Ihr Wunsch, vom Vertrag zurückzutreten, möglicherweise keine Anerkennung finden. Unbedingt sollten Sie Ihre persönlichen Angaben aufnehmen, also Name und Adresse. Das gleiche gilt für die Daten zum Empfänger. Und auch das Produkt, um welches es geht, sollten Sie zweifelsfrei kennzeichnen. Aus Ihrem Schreiben muss außerdem klar und deutlich hervorgehen, dass Sie dem geschlossenen Vertrag widersprechen. Zur Sicherheit sollten Sie Ihren Vertragspartner dazu auffordern, Ihnen eine schriftliche Bestätigung zukommen zu lassen. Abschließend dürfen Sie nicht versäumen, das Schreiben eigenhändig zu unterzeichnen.

Wichtig für Sie:

Achten Sie darauf, dass alle entscheidenden Bestandteile inklusive Unterschrift im Schreiben enthalten sind, mit dem Sie vom Vertrag zurücktreten.

(Mustervorlage Widerruf eines Kaufvertrags)

Auf keinen Fall sollten Sie sich Sorgen machen, dass Sie die Anforderungen, ein solches Schreiben eigenständig zu erstellen, nicht bewältigen können. Denn Sie können sich einfache Unterstützung organisieren, indem Sie auf ein Musterschreiben aus unserer Sammlung zurückgreifen. Die Vorlage brauchen Sie dann nur noch an Ihre konkreten Anforderungen anpassen. Auf diese Weise ersparen Sie sich unnötige Fehler.

Besucher lasen auch👉  Versicherung widerrufen: Wenn der Vertrag fehlerhaft war

Widerruf Vertrag

Absender: (Angabe von Namen und Adresse)

Empfänger: (Angabe von Unternehmen Name und Anschrift)

Um welchen Vertrag geht es?

ich widerspreche dem oben genannten Vertrag innerhalb der gesetzlichen Frist von 14 Tagen. Ich mache von meinem Recht auf Widerruf im Rahmen eines Fernabsatzgeschäftes Gebrauch. Bitte bestätigen Sie mir den Widerruf schriftlich bis zum (Datum).

(Datum und Ort)                                                  (Unterschrift von Ihnen)

Mit freundlichen Grüßen

Fazit: Mit wenigen Schritten den Widerruf erledigen

Bei Einkäufen im Internet stehen Ihnen in den meisten Fällen verschiedene Rechte zu. Dazu gehört auch die Möglichkeit, innerhalb von 14 Tagen zu widerrufen. Eine Ausnahme bilden allerdings Einkäufe aus privater Hand. Die Gründe für einen Widerruf können völlig unterschiedlich sein:

  • Sie haben es sich kurzfristig anders überlegt
  • Ihnen ist ein besseres Angebot aufgefallen
  • Sie sind mit dem Produkt nicht zufrieden

Letztendlich ist es aber gar nicht entscheidend, warum Sie widerrufen. Entscheidend ist dagegen, dass Sie bei Ihrem Widerruf keinen Fehler machen. Dies gelingt, wenn Sie sich an einem Musterbrief orientieren. Wir haben eine breite Auswahl von Mustern für Sie zusammengestellt.