widerruf autokaufDie Möglichkeiten, Dinge über das Internet zu beschaffen, haben in den letzten Jahren stetig zugenommen. Auch Sie werden sicher darüber Bescheid wissen, dass es fast nichts gibt, was nicht über das Internet erhältlich ist. Zu den Produkten, die unkompliziert über das Internet einfach und direkt erworben werden können, gehören mittlerweile auch Autos. Es gibt verschiedene Portale, die Ihnen die Möglichkeit bieten, einen Neu- oder auch Gebrauchtwagen zu erwerben. Auf Grund der breiten Auswahl werden Sie sicher schnell das passende Modell finden.

Dabei kennen einige noch nicht einmal den wichtigsten Vorteil, den der Autokauf im Internet außerdem bieten kann. Verträge, die online, also als Fernabsatzgeschäft abgeschlossen wurden, lassen sich nämlich stets 14 Tage lang widerrufen. Wenn Sie sich für ein bestimmtes Fahrzeug entschieden haben, haben Sie also immer noch die Gelegenheit, nach einem noch besseren Schnäppchen Ausschau zu halten. Allerdings sollten Sie unbedingt einige potentielle Fehler vermeiden, die Ihnen beim Widerruf einen Strich durch die Rechnung machen können.

Wir zeigen Ihnen nun, wie Sie konkret vorgehen, wenn Sie den Autokauf, aus welchen Gründen auch immer, wieder rückgängig machen wollen. Neben den fünf Fehlern, die Sie unbedingt umgehen sollten, zeigen wir Ihnen auch, wie Sie auf der Grundlage einer einfachen Vorlage Ihr individuelles Widerrufsschreiben erstellen.

Fehler 1: Widerruf an falsche Adresse versendet

Zunächst sollten Sie bei Ihrem Widerruf genau darauf achten, an welche Adresse Sie das Schriftstück schicken. Denn gerade bei Online-Einkäufen kommt es vor, dass mehrere Akteure beteiligt sind. Eine bestimmte Online Plattform ist unter Umständen nur der Vermittler, der den Kontakt zwischen Ihnen und dem Verkäufer herstellt. Wenn Sie dann aber von dem Kauf zurücktreten wollen, ist nur Ihr direkter Vertragspartner der richtige Adressat.

Fehler 2: Widerruf nicht fristgerecht abgeschickt

Das Recht auf Widerruf räumt Ihnen die Möglichkeit ein, ohne Angabe von Gründen vom Vertrag zurückzutreten. Dabei sollten Sie allerdings die gesetzliche Frist einhalten. Diese beträgt in der Regel 14 Tage. Schicken Sie Ihren Widerruf erst später ab, muss Ihr Vertragspartner diesen Widerruf nicht mehr akzeptieren. Außerdem sollten Sie nach Möglichkeit nicht bis zur letzten Sekunde warten, um unter Umständen noch auf Fehler in Ihrem Widerruf reagieren zu können.

Fehler 3: Das Vorgehen nicht richtig dokumentiert

Sie werden sicherlich nachvollziehen können, dass der Verkäufer über Ihr Ansinnen, den Vertrag wieder rückgängig zu machen, sicherlich nicht erfreut sein wird. Wenn es ganz ungünstig kommt, stellt sich dieser sogar einfach quer und nimmt Ihren Widerruf gar nicht zur Kenntnis. Für diesen Fall sollten Sie unbedingt vorsorgen und Ihren Widerruf akkurat dokumentieren. Legen Sie einen Hefter an, in dem Sie alle Dokumente sammeln. Schicken Sie das Schreiben außerdem mit einem Einschreiben zu, damit Sie später die Zustellung beweisen können.

Fehler 4: Einen privaten Autokauf widerrufen

Allerdings gibt es eine Ausnahme, bei der Sie nicht von Ihrem Recht auf Widerruf Gebrauch machen können. Nämlich dann, wenn Sie das Auto aus privater Hand erwerben. Darauf muss Sie der Verkäufer aber vorher genau hinweisen. Legen Sie stattdessen Wert darauf, dass Sie den Vertrag auch widerrufen können, sollten Sie ausschließlich von einem gewerblichen Händler kaufen.

Tipp für Sie:

Das Recht auf Widerruf gibt Ihnen einige Möglichkeiten. Allerdings gibt es auch einige wichtige Voraussetzungen, die Sie unbedingt im Auge behalten sollten.

Fehler 5: Ein unvollständiges Schreiben erstellt

Sind alle Voraussetzungen erfüllt, liegt es nun vor allem an Ihnen, den Widerruf korrekt abzuwickeln. Dazu gehört in erster Linie ein Schreiben, in dem alle notwendigen Informationen enthalten sind. Fehlen wichtige Bestandteile, braucht Ihr Vertragspartner Ihren Widerruf möglicherweise gar nicht zu akzeptieren. Auf welche Bestandteile Sie nicht verzichten dürfen, haben wir in der folgenden Übersicht für Sie zusammengestellt.

  • Angaben zu Ihrer Person (Anschrift, Name, eventuell auch Geburtsdatum und Geburtsort Ort)
  • Daten zum Empfänger und Vertragspartner (ebenfalls Name, Unternehmen und Anschrift)
  • Für welches Auto wurde der Kaufvertrag abgeschlossen (Fahrgestellnummer, Typ, Datum der Vertragsausstellung)
  • Fügen Sie einen Satz ein, aus dem klar und deutlich der Widerruf des Vertrages hervorgeht
  • Fordern Sie Ihren Vertragspartner außerdem klar dazu auf, dass Sie eine Bestätigung des Widerrufs erwarten, setzen Sie dafür eine Frist
  • Unterzeichnen Sie das Schreiben am Ende eigenhändig

Wichtig für Sie:

Ihr Widerruf ist nur dann gültig, wenn Sie es persönlich unterzeichnen. Versäumen Sie auf keinen Fall diesen Schritt.

(Mustervorlage Widerruf eines Autokaufs)

Manch einer fühlt sich von den Anforderungen, die an einen solchen Rücktritt gestellt werden, schnell erschlagen. Wenn auch Sie zu diesen Menschen gehören, sollten Sie trotzdem Ihr Vorhaben nicht aufgeben. Denn Sie werden schnell merken, dass es eigentlich keinen besonders großen Aufwand bedeutet. Denn Sie haben die Möglichkeit, sich an einer einfachen Vorlage zu orientieren. Damit können Sie nicht nur die Fehler sicher vermeiden, sondern erledigen den Widerruf auch in sehr kurzer Zeit.

Widerruf Kaufvertrag

Absender: (Ihre Angaben wie Name und Adresse)

Empfänger: (Name und Adresse Ihres Vertragspartners)

Informationen für die genaue Zuordnung des Vertrages (Bezeichnung, welches Auto, Datum des Vertragsabschlusses)

Sehr geehrte Frau … / Sehr geehrter Herr …

am (Datum) habe ich mit Ihnen einen Vertrag für den Kauf des oben genannten PKW abgeschlossen. Von diesem Vertrag möchte ich mit sofortiger Wirkung zurücktreten. Da der Vertrag im Rahmen eines Fernabsatzgeschäftes zustande gekommen ist, habe ich ein Widerrufsrecht von 14 Tagen. Bitte bestätigen Sie mir den Widerruf bis zum (Datum).

Mit hochachtungsvollen Grüßen

(Datum und Ort)                                                  (Unterschrift von Ihnen)

Fazit: Ohne Fehler zum Widerruf des Autokaufs

Der Handel mit Gebrauchtwagen wird mittlerweile auch über das Internet abgewickelt. Dies bietet insbesondere für die Käufer viele interessante Vorteile. Zunächst kann aus einem sehr breiten Angebot gewählt werden. Außerdem steht dem Käufer ein Widerrufsrecht zu. Mit dem Vertragsabschluss ist also noch nicht das letzte Wort gesprochen. Bereuen Sie Ihre Entscheidung oder finden Sie ein noch besseres Angebot, können Sie den Vertrag innerhalb von 14 Tagen widerrufen. Gehen Sie jedoch bei Ihrem Widerruf sorgfältig vor und vermeiden Sie die fünf zentralen Fehler. Am besten ist es, wenn Sie sich an einer Vorlage orientieren und Ihren Widerruf auf dieser Basis erstellen.