Widerruf formulieren ohne ein Anwalt zu sein

Aktualisiert am 28. Juni 2020 von Ömer Bekar

widerruf formulierenMöglicherweise haben auch Sie schon einmal den Begriff Fernabsatzgeschäft gehört. Hinter diesem etwas sperrigen Wort verbergen sich alle Geschäfte, die außerhalb von dafür vorgesehenen Geschäftsräumen abgeschlossen werden. Wenn Sie also an der Haustür, im Internet oder auch telefonisch einen Vertrag annehmen oder auch etwas kaufen, handelt es sich um ein sogenanntes Fernabsatzgeschäft. Im Gegensatz zu normalen Geschäften haben Sie hier besondere Rechte. Insbesondere können Sie innerhalb einer vorgesehenen Frist jeden Vertrag widerrufen. Dabei sollten Sie die geltende Frist aber nicht versäumen.

Denn das Recht auf Rücktritt vom Kauf oder von einem Vertrag für eine Dienstleistung steht Ihnen nicht uneingeschränkt zu. In aller Regel können Sie innerhalb von 14 Tagen dem Vertrag widersprechen. Es gibt aber auch einige Fälle, wo Sie von Ihrem Recht auf Widerruf noch etwas länger Gebrauch machen können.

Wir möchten Ihnen zeigen, wie Sie ohne Anwalt herausfinden, auf welche Frist Sie achten sollen. Entscheidend ist natürlich auch für Sie zu wissen, wann die geltende Frist eigentlich anfängt und wann Sie endet. Und natürlich werden auch noch andere Anforderungen an einen korrekten Widerruf gestellt. Wir möchten Ihnen nicht nur zeigen, welche Fehler Sie vermeiden sollten, sondern bieten Ihnen eine Reihe von Vorlagen an, an denen Sie sich bei der Erstellung Ihres Rücktritts orientieren können.

Besucher lasen auch ⇨  Widerruf Vertrag: Die 3 meisten Fehler

►Mustertext zur freien Verwendung:  Widerruf eines Vertrages

Sollte Ihnen der Vorgang eines ordentlichen Widerrufs nun etwas kompliziert vorkommen, so sollten Sie nicht gleich kapitulieren und einen teuren Anwalt bemühen. Sie werden schnell merken, dass sich der Aufwand in Grenzen hält. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie auf unsere Unterstützung setzen. Denn wir haben auf unserer Seite eine große Auswahl von Vorlagen und Musterbriefen zusammengestellt. Anhand dieser Muster können Sie Ihren eigenen Widerruf sehr einfach umsetzen. Ein eigenes Formular wird vom Gesetzgeber nicht erwartet. Prinzipiell ist es noch nicht einmal notwendig, dass Sie in schriftlicher Form widersprechen. Allerdings sind Sie so auf der sicheren Seite, da im Zweifel der Nachweis leichter möglich ist.

Widerruf Vertrag / Darlehen / Versicherung / …

Absender: (Angabe von Namen und Adresse)

Empfänger: (Angabe von Unternehmen Name und Anschrift)

Beschreibung des Vertrages (Bezeichnung, Nummer, Datum des Vertragsabschlusses)

Anrede: Sehr geehrte Damen und Herren,

mit diesem Schreiben widerrufe ich den oben beschrieben Vertrag zu sofort. Hierbei nutze ich die gesetzlichen Widerrufsmöglichkeiten. Senden Sie mir bitte eine Bestätigung per Post bis zum (Datum).

(Datum und Ort)                                                  (Unterschrift von Ihnen)

Welche Frist gilt und wann läuft diese ab?

Wenn Sie einem abgeschlossenen Vertrag widersprechen wollen, kann dies nur Erfolg haben, wenn Sie die gesetzliche Frist beachten. Normalerweise haben Sie für Ihren Widerruf genau 14 Tage Zeit. Dabei beginnt die Frist aber nicht dann, wenn der Vertrag abgeschlossen wurde, sondern dann, wenn Sie über Ihr Recht auf Widerruf informiert wurden. Dies ist normalerweise der Fall, wenn Ihnen die Vertragsunterlagen zugesendet werden. Dabei kann es sich für Sie auch lohnen, konkret nach der Belehrung zum Widerruf zu suchen. Fehlt diese, kann die Frist für den Widerruf auch nicht abgelaufen. Sie können dem Vertrag dann also auch länger widersprechen. Mittlerweile haben sich aber fast alle Anbieter darauf eingestellt und somit gilt die gesetzliche Frist von 14 Tagen. Das entscheidende Kriterium für die Fristwahrung besteht darin, dass Sie Ihren Widerruf innerhalb der Frist abgeschickt haben.

Besucher lasen auch ⇨  Offizieller Widerruf: Acht Hinweise für den Rücktritt

Tipp für Sie:

Damit Ihr Widerruf Erfolg hat, muss die gesetzliche Frist von 14 Tagen eingehalten werden.

Worauf sollten Sie außerdem unbedingt achten?

Doch nicht nur die Einhaltung der Frist ist für den Erfolg Ihres Widerrufs von entscheidender Bedeutung. Der Gesetzgeber hat auch weitere Anforderungen an einen Widerruf gestellt, denen Sie unbedingt Beachtung schenken sollten. Vermeiden Sie unbedingt den Fehler, Ihren Widerruf gegenüber einem falschen Akteur zu erklären. Der korrekte Adressat für Ihren Widerruf ist stets der Vertragspartner und nicht etwa der Hersteller des Produktes oder etwa der Vermittler. Wer der korrekte Adressat für Ihren Widerspruch ist, erfahren Sie immer aus den Vertragsunterlagen. Und da Sie nicht davon ausgehen können, dass Ihr Widerspruch einfach so hingenommen wird, sollten Sie auch für einen eventuellen Rechtsstreit vorsorgen. Wichtig ist, dass Sie jeden Ihrer Schritte dokumentieren und diesen später auch nachweisen können. Die Zustellung kann etwa nachgewiesen werden, indem Sie ein Einschreiben mit Rückschein benutzen.

Tipp für Sie:

Schicken Sie Ihren Widerspruch unbedingt an die richtige Adresse des Vertragspartners, die Sie im gültigen Vertrag finden. Sorgen Sie außerdem dafür, dass Sie später Ihren Widerruf auch nachweisen können.

Welche Angaben müssen im Widerruf stehen?

Genauso wie die Einhaltung der Frist und die Verwendung der richtigen Adresse müssen Sie auch einige formale Anforderungen an das Schreiben selber erfüllen. Auch hier können sich Versäumnisse zu Ihren Lasten auswirken. Fehlen entscheidende Informationen, muss Ihr Vertragspartner den Widerruf nicht anerkennen. In einen gültigen Widerruf gehören:

  • Informationen zu Ihrer Person (Name, Adresse, Geburtsdatum)
  • Informationen zum Vertragspartner (Firmenname, Adresse, eventuell auch Ansprechpartner)
  • Informationen zum Produkt oder zum Vertrag (Inhalt, Bezeichnung, Datum der Ausstellung)
  • Ein klarer Widerruf des Vertrages
  • Bitte um Bestätigung inklusive Fristsetzung
  • eigenhändige Unterschrift
Besucher lasen auch ⇨  Widerrufsrecht: Rücktrittsrecht leicht erklärt

Wichtig für Sie:

Damit Ihr Widerspruch auch Anerkennung findet, sollten Sie unbedingt eigenhändig unterschreiben.

Fazit: Für den Widerruf brauchen Sie keinen Anwalt

Sie haben vielleicht schon einmal gehört, dass zwischen einem Einkauf oder einen Vertragsabschluss im Geschäft und einem Kauf im Internet oder am Telefon ein Unterschied besteht. Ein wichtiger Unterschied liegt im Recht auf Widerruf, welches Ihnen die Möglichkeit gibt, vom Vertrag oder vom Kauf zurückzutreten. Dafür haben Sie 14 Tage Zeit. Die Frist beginnt dabei ab dem Zeitpunkt, an dem Sie vom Vertragspartner über Ihr Recht auf Widerruf informiert wurden. Für den Erfolg Ihres Widerrufs spielt der Grund keine Rolle. Wichtig ist neben der Einhaltung der Frist, dass Sie Ihren Rücktritt gegenüber dem richtigen Akteur erklären. Zudem sollte das Schreiben selber alle notwendigen Informationen enthalten. Bei der Erstellung des Widerrufs kann es helfen, sich an einer Vorlage zu orientieren. Mit einem Muster, welches Sie an Ihre Anforderungen anpassen, sparen Sie sich Zeit und Mühe.