Kündigung und Widerruf: Treten Sie jetzt zurück

Aktualisiert am 27. Juni 2020 von Ömer Bekar

kündigung widerrufSie werden sicher der Auffassung zustimmen, dass es durchaus Vorteile mit sich bringt, nach dem Abschluss eines Vertrages davon auch wieder zurücktreten zu können. Denn so bietet sich die Möglichkeit, sich ein Produkt oder eine Dienstleistung zunächst zu sichern, dabei aber nach einer noch besseren Gelegenheit Ausschau zu halten. Wenn Sie sich an alle rechtlichen Vorgaben halten, können Sie diese Regelungen also durchaus zu Ihrem Vorteil nutzen.

Doch Vorsicht, schon einige sind bei dieser Strategie auf die Nase gefallen. Denn Sie sollten sich darüber im Klaren sein, dass Kündigung und Widerruf längst nicht bei jedem Vertragsabschluss möglich sind. Darüber hinaus sollten Sie sich auch darüber vergewissern, welche Frist für einen Widerruf gilt. Denn Sie werden sicher nachvollziehen können, dass Ihr Vertragspartner von Ihrem Wunsch nach einem Rücktritt nicht begeistert sein wird. Nur wenn Sie alles richtig machen, bieten Sie diesen keine Gelegenheit, Ihren Rücktritt abzulehnen.

Damit Sie Ihren Widerruf korrekt formulieren und eine wirksame Kündigung aussprechen, möchten wir Ihnen hier die wichtigsten Bestandteile eines Widerrufs zeigen. Sie erfahren, wie Sie konkret vorgehen müssen, welche Fristen gelten und wie Sie sich gegen eventuelle Probleme bei der Kündigung absichern können. Sie haben dabei auch die Möglichkeit, sich an einer Auswahl von Vorlagen auf unserer Seite zu orientieren.

Besucher lasen auch ⇨  Widerrufsbelehrung gegenüber Makler: so sparen Sie Geld

Kann ich überhaupt zurücktreten? Wann sind Kündigung und Widerruf möglich?

Zunächst sollten Sie sich die Frage stellen, ob ein Widerruf prinzipiell überhaupt möglich ist. Der Gesetzgeber räumt Kunden, also auch Ihnen die Möglichkeit ein, von einem Vertrag oder auch einem Kauf zurückzutreten, wenn dieser außerhalb von Geschäftsräumen zu Stande gekommen ist. Das Rücktrittsrecht gilt also bei Haustürgeschäften, bei Vertragsabschlüssen am Telefon sowie insbesondere bei Käufen, die Sie im Internet getätigt haben. Außerdem haben Sie auch bei einem Kreditvertrag ein Widerrufsrecht. Die gesetzliche Frist, innerhalb derer Sie zurücktreten können, beträgt in aller Regel 14 Tage. Ob es Ausnahmen gibt oder auch andere Fristen gelten, erfahren Sie in der Belehrung zum Widerruf. Diese Belehrung muss Ihnen Ihr Vertragspartner geben. Fehlt diese Belehrung zum Widerruf oder ist Sie auch nur fehlerhaft, kann das Recht zum Rücktritt auch länger ausgeübt werden. Wenn Sie sich jedoch an der Frist von 14 Tagen orientieren, sind Sie auf der sicheren Seite.

Tipp für Sie:

Grundsätzlich gilt das Widerrufsrecht von 14 Tagen bei sogenannten Fernabsatzgeschäften, also bei Geschäften die außerhalb von Geschäftsräumen abgeschlossen wurden.

Auf diese Fallstricke sollten Sie achten!

Neben der Frist gibt es aber auch einige weitere Fallstricke, die Sie unbedingt vermeiden sollten. Dies beginnt zunächst bei der richtigen Adressierung. Gefährden Sie den Erfolg Ihres Widerspruchs nicht dadurch, indem Sie das Schreiben an den falschen Adressaten schicken. Unter Umständen sind an einem Vertragsabschluss mehrere Akteure beteiligt. Ein Kredit kann etwa durch einen Vermittler zustande kommen. Oder in einem Online Shop haben Sie ein bestimmtes Produkt erworben. Weder der Vermittler noch der Hersteller des Produktes sind Ihre Vertragspartner, sondern die Bank oder der entsprechende Online Shop. Zudem sollten Sie darauf achten, dass Ihr Widerspruch auch in der richtigen Abteilung landet. Wer für Ihren Widerspruch konkret zuständig ist, lesen Sie in den Vertragsunterlagen. Doch selbst dann, wenn Sie Ihr Schreiben an die richtige Stelle schicken, kann es sein, dass Ihr Anliegen ignoriert wird. Für einen solchen Fall sollten Sie vorsorgen, in dem Sie später in der Lage sind, die Versendung nachweisen zu können. Am einfachsten ist dies möglich, wenn Sie Ihren Widerruf per Einschreiben abschicken.

Besucher lasen auch ⇨  Widerruf Vordruck: So gelingt Ihnen der Rücktritt

Tipp für Sie:

Versenden Sie Ihren Widerruf stets per Einschreiben mit Rückschein, damit Sie die Zustellung später beweisen können.

Diese Informationen gehören in einen vollständigen Widerruf

Doch nicht nur daran, wann und wie Sie das Schreiben zustellen, sind bestimmte Anforderungen gebunden, sondern auch darin, was in dem Schreiben zu finden ist. Auch hier können sich Fehler sehr schnell zu Ihrem Nachteil auswirken. Wir haben eine Liste zusammengestellt, der Sie alle notwendigen Bestandteile entnehmen können.

  • Informationen zur Ihrer Person, sprich Name, Adresse, Geburtsdatum
  • Wer ist der Vertragspartner und Empfänger? (Name, Adresse, Ansprechpartner)
  • Um was geht es? Infos zum Produkt oder Vertrag (Bezeichnung, Datum der Ausstellung, etc. )
  • Erklären Sie Ihren Rücktritt klar und deutlich
  • Bitten Sie um eine Bestätigung unter Angabe einer angemessenen Frist
  • Leisten Sie eine eigenhändige Unterschrift

Wichtig für Sie:

Denken Sie unbedingt daran, dass Ihr Schreiben nur dann gültig ist, wenn es mit einer persönlichen Unterschrift versehen wurde.

►Musterschreiben zur freien Verwendung: Widerruf eines Vertrages

Lassen Sie sich von den bisher genannten Anforderungen auf keinen Fall einschüchtern. Insgesamt sind die Vorgaben relativ übersichtlich. Es muss auch kein bestimmtes Formular genutzt werden, selbst wenn dies von Seiten Ihres Vertragspartners angeboten wird. Sehr leicht gelingt die Erstellung des Rücktritts dann, wenn Sie sich an einem Muster orientieren. Wir haben auf unserer Seite viele verschiedene Vorlagen für Sie zusammengestellt.

Widerruf von Vertrag … / von Darlehen …/

Absender mit Namen und Adresse

Empfänger: mit Unternehmensname und Anschrift

Beschreibung des Vertrages (Bezeichnung, Nummer, Datum des Vertragsabschlusses)

Sehr geehrte Frau … / Sehr geehrter Herr …,

Ich teile Ihnen hiermit den Rücktritt vom oben genannten Vertrag mit. Dabei berufe ich mich auf mein gesetzliches Widerrufsrecht. Ich erwarte eine schriftliche Bestätigung dieses Vorgangs bis spätestens (Datum).

Mit freundlichen Grüßen

(Datum und Ort)                                                  (Unterschrift von Ihnen)

Fazit: So treten Sie korrekt vom Vertrag zurück

Es gibt unterschiedliche Gründe, die dafür sprechen, dass Sie von einem einmal unterschriebenen Vertrag wieder zurücktreten wollen. Möglicherweise fühlen Sie sich nicht gut beraten oder wurden durch einen Vertreter mehr oder weniger überrumpelt. Im Prinzip spielt es aber gar keine Rolle, warum Sie zurücktreten. Sie können Ihr Recht auf Rücktritt auch strategisch nutzen und sich zunächst ein Angebot sichern, um anschließend nach anderen Angeboten Ausschau zu halten. Dabei sollten Sie jedoch besonders sorgsam vorgehen, um nicht am Ende mit zwei Verträgen oder zwei gleichen Produkten dazustehen. Achten Sie darauf, dass Sie die Frist einhalten und alle formalen Anforderungen erfüllen. Dies gelingt ohne große Probleme, wenn Sie sich auf ein Musterschreiben aus unserer Auswahl von Vorlagen stützen. Anhand dieses Musterbriefes können Sie dann Ihren eigenen Widerruf formulieren.

Besucher lasen auch ⇨  Bildungsurlaub ablehnen? Alles zu Anspruch, Ablauf & Co.