Widerruf Einzugsermächtigung: Welche 5 Tricks die Betrüger nutzen

Aktualisiert am 28. Juni 2020 von Ömer Bekar

widerruf einzugsermächtigungHaben Sie sich schon einmal darüber gewundert, warum von Ihrem Konto etwas abgebucht wurde, obwohl Sie wissentlich keine Einzugsermächtigung erteilt haben? Oder wissen Sie bereits, dass es Betrüger gibt, die sich auf genau diese Weise bereichern wollen und bei Ihnen das Konto dafür nutzen möchten? In jedem Fall sollten Sie weiterlesen und herausfinden, wann ein Widerruf der Einzugsermächtigung sinnvoll ist. Denn es gibt bestimmte Tricks, die Betrüger immer wieder nutzen und die vor allem bei der Polizei schon bekannt sind. Das kann auch Ihnen dabei helfen, sich vor diesen Tricks zu schützen und den Betrügern gar nicht erst aufzusitzen.

Wäre es für Sie gut zu wissen, dass ein Widerruf der Einzugsermächtigung oder eines SEPA Mandats im Bedarfsfall einfach möglich ist? Dann sind dies gute Nachrichten für Sie, denn ein Widerspruch gegen eine Lastschrift ist durchaus möglich und auch im Betrugsfall können Sie Ihr Geld somit in vielen Fällen zurückbekommen. Doch bei den 5 Tricks der Betrüger sollten Sie in jedem Fall auch einige Dinge beachten, sodass Sie darauf im besten Fall gar nicht erst hereinfallen. Somit haben Sie dann die Möglichkeit, sich gegen einen entsprechenden Betrug effektiv zu schützen und Sie wissen, worauf es zu achten gilt.

Investieren Sie einige Minuten Ihrer Zeit und informieren Sie sich über die Möglichkeit, die ein Widerruf der Einzugsermächtigung mit sich bringt und wann dieses Vorgehen für Sie in Frage kommen kann. Zudem bekommen Sie die Informationen zu den Tricks der Betrüger und erfahren somit, auf welche Fallstricke man ganz allgemein achten kann. Auf diese Weise sind Sie immer gut geschützt und haben die Gelegenheit, einfach und simpel gegen betrügerische Machenschaften vorzugehen. Und noch etwas: Zögern Sie im Falle eines Falles nicht, zur Polizei zu gehen. Dort bekommen Sie Hilfe und können eine Strafanzeige erstatten.

Besucher lasen auch ⇨  Rückzahlung Ihrer Bearbeitungsgebühr: Das sind die Fakten

►Mustertext zur freien Verwendung: Widerspruch Einzugsermächtigung

Mit dem nachfolgenden Muster können Sie einen Widerspruch gegen eine Einzugsermächtigung einfach aussprechen und sich somit gegen unerlaubte Abbuchungen wehren. Die Vorlage kann dabei von Ihnen einfach angepasst werden und bietet somit viel Komfort. Im Zweifelsfall sollten Sie vor der Nutzung allerdings einen Anwalt befragen.

Widerruf Einzugsermächtigung

Absender: Name und Anschrift angeben

Empfänger: Firma und Anschrift angeben

Daten der Abbuchung: Belegnummer oder ähnliches angeben

Die Einzugsermächtigung, die Sie sich unerlaubterweise erschlichen haben, widerrufe ich hiermit. Ich habe keinesfalls die Erlaubnis erteilt, dass von meinem Konto Beträge einziehen dürfen.

Ich fordere Sie daher auf, die entsprechenden Beträge unverzüglich zurück zu zahlen. Spätestens jedoch bis zum (Datum nennen). Andernfalls werde ich rechtliche Schritte einleiten.

(Unterschrift Widerrufsaussteller)                      (Ort und Datum)

Welche Tricks nutzen Betrüger bei der Einzugsermächtigung?

Ein Betrug liegt immer dann vor, wenn es eine Abbuchung gab, für die keine Einzugsermächtigung erteilt wurde. Daher sollte in einem solchen Fall immer Strafanzeige gestellt werden. Bei der örtlichen Polizeibehörde hilft man Ihnen in diesem Zusammenhang zuverlässig und schnell weiter und die Ermittlungen können dann direkt beginnen. Doch auch bei der eigenen Bank sollten Sie so schnell wie möglich vorstellig werden und die Lastschrift zurückbuchen lassen. Laut BGH Urteil aus dem Jahr 2000 ist dies auch noch nach einer Frist von sechs Wochen möglich.

Allerdings:

Besser ist es, wenn Sie einer solchen Lastschrift schnell widersprechen und sich das Geld von der eigenen Bank unverzüglich zurückholen lassen. Fragen Sie dazu einfach bei der eigenen Bank nach, welche Möglichkeiten es gibt.

Besucher lasen auch ⇨  Widerrufsrecht: Wer trägt die Rücksendekosten?

Trick 1: Kontodaten via Telefon abgreifen

Oftmals versuchen es Betrüger, Ihre Kontodaten per Telefon zu bekommen. Sie werden dazu angerufen und es wird Ihnen zu einem Gewinn gratuliert. Angeblich hätten Sie bei einem Gewinnspiel mitgemacht und natürlich auch gewonnen. Dazu müsste man zum Datenabgleich nur noch Ihre Kontodaten validieren. Wird dies gefordert, sollten Sie auflegen und keinesfalls die Kontoverbindung rausgeben. Falls doch, sollten Sie im Anschluss Ihr Konto immer im Blick halten und bei irregulären Abbuchungen sofort reagieren.

Trick 2: Zeitschriftenabo als Köder

Statt eines Gewinnspiels kann es sich auch um ein Abonnement für eine Zeitschrift handeln, die Sie günstiger oder auch für eine Zeit kostenlos erhalten können. Auch hierbei sollten Sie vorsichtig sein und sich die Firmendaten in jedem Fall notieren. Zudem sollten Sie auch darauf bestehen, alles noch einmal schriftlich zu erhalten. Sollte dies nicht möglich sein, kann es sich ebenfalls um einen Betrugsversuch handeln.

Trick 3: Tarnfirmen kommen zum Einsatz

Möchten Sie die Daten der Firma prüfen, finden Sie zu dieser kaum Informationen? Auch dies ist ein Mittel, das oftmals von Betrügern genutzt wird. So soll der wahre Hintermann verschleiert werden.

Tipp für Sie:

Im Falle einer Abbuchung sollten Sie an einen Widerruf der Einzugsermächtigung denken. Dies kann auch direkt bei Ihrer Bank erfolgen. Noch besser: Lassen Sie sich den Widerruf der Einzugsermächtigung durch die Bank bestätigen oder senden Sie diesen auch noch per Einschreiben an die entsprechende Firma.

Trick 4: Formularbetrug im Internet

Auch das Internet wird vielfach von Betrügern genutzt und es wird versucht, Ihre Kontodaten zu erhalten. Gewinnspiele sind auch hier meist das Mittel der Wahl und es soll so versucht werden, dass Ihre Kontodaten als Datensicherung ebenfalls erlangt werden. Entsprechende Formulare sollten Sie nicht ausfüllen. Falls das schon geschehen ist, sollten Sie vorsichtig sein und Ihr Konto ebenfalls gut im Blick behalten.

Besucher lasen auch ⇨  Widerruf Darlehen: Achtung Vorsicht!

Trick 5: Lotto spielen als Masche für Betrüger

Und auch das beliebte Lotto spielen wird oftmals als Trick genutzt, um an Kontodaten zu kommen und hier entsprechende Beträge abzubuchen. Auch wenn Sie dazu keine direkte Einzugsermächtigung erteilt haben, kann dies in Frage kommen – und Ihr Konto ist schnell um einzelne Beträge „ärmer“.

Wie kann man sich gegen Betrug schützen?

Achten Sie immer darauf, wann und wo Sie Ihre Kontodaten hinterlegen und wem diese zugänglich gemacht werden. So können Sie sich bereits effektiv schützen.

Falls Sie bereits zum Betrugsopfer geworden sind, helfen diese Tipps weiter:

Unterschreiben Sie Ihren Widerruf am Ende unbedingt und senden Sie diesen per Einschreiben an den Empfänger. So haben Sie einen Nachweis über die Zustellung, die bei einer Strafanzeige von Bedeutung sein kann. Ansonsten sollten Sie aber auch versuchen, sich das Geld direkt über Ihre Bank zurückzuholen.