Fehlerhafte Widerrufsbelehrung Lebensversicherung: Ihre Optionen

fehlerhafte widerrufsbelehrung lebensversicherungGehören auch Sie zu den Menschen, die vor vielen Jahren eine Lebensversicherung abgeschlossen haben? Dann wäre es doch schön, wenn sich heute die Gelegenheit bietet, den laufenden Vertrag noch einmal zu überprüfen. Denn längst nicht alle Verträge, die vor vielen Jahren von Vermittlern an den Mann oder an die Frau gebracht wurden, sind wirklich so gut, wie Ihnen der Vertreter damals glauben machen wollte. Und vielleicht haben Sie auch schon davon gehört, dass eine Reihe von Verträgen prinzipiell ewig gekündigt werden können. Denn nahezu alle Verträge, die zwischen 1994 und 2007 abgeschlossen wurden, enthalten Fehler. Sie können daraus den Vorteil ziehen, dass Sie auch heute noch vom Vertrag zurücktreten können. Doch prüfen Sie zunächst, ob sich das überhaupt lohnt.

Außerdem sollten Sie darauf achten, bei der Kündigung Ihrer Lebensversicherung keine Fehler zu machen, die Ihrer Versicherung die Möglichkeit gibt, Ihrem Wunsch doch nicht zu entsprechen. Neben der korrekten Zustellung kommt es auch darauf an, dass Sie bei der Erstellung des Schreibens keine Fehler machen. Wir wollen Ihnen nun zeigen, welche Optionen Sie mit Blick auf Ihre Lebensversicherung haben und wie Sie vorgehen sollten, wenn Sie diese loswerden wollen.

A und O für eine erfolgreiche Kündigung der Lebensversicherung ist und bleibt das korrekte Anschreiben. Wie Sie dies erstellen, möchten wir Ihnen nun zeigen. Dabei machen wir Sie auch auf eine Auswahl von Vorlagen aufmerksam. An diesen Mustern, die Sie für den entsprechenden Zweck auswählen können, können Sie sich bei der Erstellung Ihres Widerspruchs ganz einfach orientieren.

Besucher lasen auch👉  Widerruf Einzugsermächtigung: Welche 5 Tricks die Betrüger nutzen

Zunächst: Genau prüfen und entscheiden

Auch wenn Ihnen das Recht zusteht, eine Lebensversicherung zu kündigen, muss dies nicht unbedingt die beste Entscheidung sein. Doch bevor Sie überhaupt tätig werden, sollten Sie auch prüfen, ob das Kündigungsrecht auf Ihre Versicherung überhaupt zutrifft. Da Versicherungsverträge häufig sehr komplex sind, wird es Ihnen unter Umständen nicht ganz leichtfallen, die Entscheidung eigenständig zu treffen. Gehen Sie also zu einer Verbraucherzentrale oder nehmen Sie sich einen Termin bei einem Anwalt. Hier werden Sie erfahren, ob gekündigt werden kann und ob sich das überhaupt lohnt. Die folgenden Optionen bestehen prinzipiell.

Option 1: Widerrufen und rückabwickeln

Besteht die Möglichkeit, die Lebensversicherung zu kündigen kann diese prinzipiell komplett rückabgewickelt werden. Sie erhalten nicht nur alle Beiträge, die Sie über die Jahre gezahlt haben. Auch die im Vertrag garantierte Rendite wird Ihnen ausgezahlt. Doch Sie sollten genau prüfen, bzw. prüfen lassen, ob sich dieser Schritt auch wirtschaftlich gesehen für Sie lohnt. Sollten Sie die Lebensversicherung kündigen, weil Sie das Geld benötigen, ist natürlich auch dies eine denkbare Option.

Option 2: Widerrufen und neu anpassen

Stellen Sie bei der Prüfung der Lebensversicherung fest, dass die Konditionen ungünstig sind und Sie aus heutiger Sicht zu deutlich besseren Bedingungen abschließen könnten, sollten Sie die Möglichkeit prüfen, mit der Versicherungsgesellschaft eine Anpassung des Versicherungsvertrages vorzunehmen. Unter Umständen ist die Versicherung dazu bereit, da Sie als Kunde erhalten bleiben. Alternativ können Sie aber natürlich auch bei einer anderen Gesellschaft einen völlig anderen Versicherungsvertrag abschließen.

Option 3: Alles beim Alten lassen

Es kann aber auch durchaus der Fall sein, dass eine Prüfung zu dem Schluss kommt, dass Sie über eine attraktive Lebensversicherung verfügen. In einem solchen Fall ist es natürlich am besten, wenn Sie zunächst abwarten. Das Kündigungsrecht besteht auch weiterhin. Sollte sich zu einem späteren Zeitpunkt eine bessere Möglichkeit ergeben, können Sie immer noch tätig werden.

Besucher lasen auch👉  Widerrufsbelehrung Darlehen: Die perfekte Formulierung

Tipp für Sie:

Prüfen Sie Ihre Optionen genau, denn die Lage ist nicht immer ganz eindeutig. Nicht alle Verträge können widerrufen werden und nicht immer lohnt sich der Widerruf wirklich!

Wie sollte beim Widerruf vorgegangen werden?

Führt die Prüfung allerdings zu dem Ergebnis, ist ein strukturiertes Vorgehen wichtig. Zunächst sollten Sie widerrufen und nicht kündigen. Bei einer Kündigung gehen Ihnen nämlich unter Umständen Ansprüche verloren, bei einem Widerruf muss dagegen rückabgewickelt werden. Dabei erhalten Sie neben den Beiträgen auch die Rendite. Außerdem sollten Sie die Kündigung auch absolut rechtssicher durchführen. Das heißt, Sie sollten keine inhaltlichen Fehler begehen und die Zustellung später auch zweifelsfrei nachweisen können. Nutzen die dazu ein Einschreiben mit Rückschein.

Tipp für Sie:

Damit Sie später nicht mit leeren Händen dastehen, sollten Sie unbedingt dafür sorgen, die Zustellung zweifelsfrei nachweisen zu können.

Welche Inhalte in den Widerruf gehören

Inhaltlich sind ebenfalls einige wichtige Anforderungen zu erfüllen, damit Sie auf der sicheren Seite sind. Es kommt auf eine Reihe von Bestandteilen an, die im Schreiben mit Ihrem Widerruf unbedingt enthalten sein sollten.

Dazu zählen:

  • Angaben zu Ihrer Person (Anschrift und Name)
  • Angaben zum Vertragspartner und Empfänger (Name, Adresse, Ansprechpartner)
  • Zweifelsfreie Informationen, um welchen Vertrag es geht
  • Formulierung, aus der der Widerruf klar hervorgeht
  • Formulierung, in der Sie um eine schriftliche Bestätigung bitten
  • Unterschrift von Ihnen

Wichtig für Sie:

Vergessen Sie auf keinen Fall Ihre Unterschrift unter dem Widerruf. Ansonsten ist der Widerruf unvollständig und muss nicht akzeptiert werden.

(Mustervorlage Widerruf einer Lebensversicherung)

Lassen Sie sich von den genannten Anforderungen nicht einschüchtern. Sie werden überrascht sein, wie schnell und einfach der Widerruf gelingt. Sie können für diesen Zweck auch ganz einfach ein Musterschreiben nutzen. Wir haben auf unserer Seite eine Reihe von Vorlagen für Sie zusammengestellt. Sie brauchen den Musterbrief dann nur noch anpassen. Ein Formular muss dagegen nicht genutzt werden.

Besucher lasen auch👉  Bankeinzug widerrufen: Das möchte die Bank lesen

Widerruf Versicherungsvertrag …

Absender: (Ihr Name und Ihre Adresse)

Adressat: (Name und Anschrift des Versicherungsunternehmens)

Beschreibung des Versicherungsvertrages (Nummer, Datum des Vertragsabschlusses)

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit möchte ich den oben genannten Versicherungsvertrag widerrufen. Da der Vertrag eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung enthält, mache ich von meinem ewigen Kündigungsrecht Gebrauch.

Mit freundlichen Grüßen

(Datum und Ort)                                                  (Unterschrift von Ihnen)

Fazit: Lebensversicherung bei Bedarf kündigen

Vielleicht haben auch Sie davon gehört, dass viele Lebensversicherungen widerrufen werden können, die zwischen 1994 und 2007 abgeschlossen worden sind. Ob auch Ihre Versicherung dazu gehört und ob sich dieser Schritt überhaupt lohnt, sollten Sie von einem Anwalt oder auch einer Verbraucherzentrale klären lassen. Um zu widerrufen, können Sie sich dagegen an einem unserer Musterschreiben orientieren. Damit gelingt der Rücktritt ohne Mühe und ohne folgenschwere Fehler.