Widerrufsrecht Vorlage: Das muss drin stehen

widerrufsrecht vorlageSie wissen sicherlich, dass Sie nach Abschluss eines Vertrags generell ein gesetzlich geregeltes Widerrufsrecht haben. Damit ist es für Sie möglich, innerhalb einer vorgegebenen Frist vom Vertrag zurückzutreten und gegen diesen Widerspruch einzulegen. Damit dies möglich ist, benötigen Sie aber generell einen schriftlichen Widerspruch, den Sie als Vorlage in Anspruch nehmen können. Somit ist es für Sie möglich, Ihr Widerrufsrecht mit einer Vorlage auszuüben und den Rücktritt vom Vertrag zu erklären. Dabei sollten Sie aber in jedem Fall einige Aspekte berücksichtigen und das Muster zudem an Ihre Anforderungen anpassen. Die Widerrufsbelehrung der einzelnen Shops bietet Ihnen zudem eine erste Orientierung.

Wäre es für Sie hilfreich, mit einer Vorlage vom Widerrufsrecht zu profitieren und einen bereits geschlossenen Vertrag rückgängig machen zu können? Dann sollten Sie jetzt weiterlesen und sich entsprechend darüber informieren, wie Sie dafür vorgehen können und sollten. Generell ist für Sie ein Widerruf mit einem Musterbrief ganz einfach möglich und die Widerrufsrecht Vorlage kann nach einer Anpassung auch flexibel genutzt werden. Dass Sie dazu gültige Fristen und Bedingungen kennen sollten, versteht sich von selbst. Dann ist es am Ende für Sie simpel möglich, von einem Vertrag zurücktreten zu können – denn ein Widerruf braucht keine Zustimmung durch den Vertragspartner, sondern kann einfach erklärt werden.

Nehmen Sie sich einige Minuten Zeit und informieren Sie sich darüber, wie Sie von einer Widerrufsrecht Vorlage profitieren können und wann und wie Sie diese nutzen können. Somit sind Sie immer dazu in der Lage, einen Widerspruch klar und direkt zu formulieren und können diesen fristgerecht und simpel aussprechen. Sie haben so die Chance, einen Kauf rückgängig zu machen oder auch einen Stromvertrag oder ähnliches zu widerrufen. Insgesamt bietet das Widerrufsrecht für Sie als Verbraucher flexible Möglichkeiten – sodass eine Vorlage in dieser Hinsicht auch tatsächlich sinnvoll sein kann.

  Vollmacht widerrufen mit dieser Vorlage

Wann kann man einen Vertrag widerrufen?

Möchten Sie einen Vertrag widerrufen, ist dies während der Widerrufsfrist generell ohne Angabe von Gründen möglich. Somit können Sie vom Vertrag einfach zurücktreten und haben die Gelegenheit, mit einem Widerrufsformular dies kinderleicht zu erledigen. Eine Widerrufsrecht Vorlage bietet für Sie als Kunde somit eine einfache Gelegenheit, um vom Kauf zurückzutreten.

Gut zu wissen:

In einigen Fällen haben Sie auch die Möglichkeit, nach Ablauf der Widerrufsfrist vom Vertrag zurückzutreten. Das ist zum Beispiel dann möglich, wenn die Widerrufsbelehrung fehlerhaft war oder Sie über die Möglichkeit des Widerrufs gar nicht informiert worden sind.

Was muss die Widerrufsrecht Vorlage alles beinhalten?

Damit Ihr Widerruf mit einer entsprechenden Vorlage auch akzeptiert werden kann und gültig ist, sollte darauf geachtet werden, dass die Vorlage auch alle wichtigen Aspekte und Details beinhaltet. Dazu zählen in erster Linie die persönlichen Daten von Ihnen und auch die Adressdaten des Vertragspartners. Ebenso sollten im Musterschreiben auch folgende Details zu finden sein:

  • Angabe der Vertragsnummer oder Kundennummer
  • Widerruf klar formuliert
  • Angabe von Ort und Datum
  • Unterschrift per Hand

Wichtig zu wissen:

Formulieren Sie den Widerruf klar und eindeutig und vermeiden Sie dabei unklare Aussagen. Schwammige Informationen sollten vermieden werden. Eine Aussage wie „Ich widerrufe meinen Vertrag“ ist die bessere Option.

Wie kann eine Vorlage für das Widerrufsrecht genutzt werden?

Mit einer Vorlage kann Ihr Widerruf einfach und ohne viel Aufwand erledigt werden. Dabei muss die Vorlage von Ihnen einfach nur angepasst und an Ihre Bedingungen angeglichen werden. Leere Felder sind auszufüllen und danach kann der Widerruf direkt verschickt werden.

  Bildungsurlaub ablehnen: Alles zu Anspruch, Ablauf & Co.

Wichtiger Hinweis:

Am Ende muss der Widerruf von Ihnen eigenhändig unterschrieben werden, damit dieser auch wirklich akzeptiert werden kann. Achten Sie also darauf, dass es keine Kopie der Unterschrift ist. Auch ein Widerruf per Mail oder Fax reicht in vielen Fällen nicht aus.

Sollten Sie den Widerruf per Post versenden, sollte auf ein Einschreiben gesetzt werden. Damit ist es für Sie möglich, den Widerruf im Bedarfsfall nachzuweisen. Geben Sie den Widerruf des Vertrags persönlich vor Ort ab, sollten Sie sich auch hier den Erhalt quittieren lassen. Das kann im Falle von Problemen oder Streitigkeiten entsprechend hilfreich sein.

Braucht man die Zustimmung zum Widerruf nie?

Eine Zustimmung ist bei einem Widerruf nicht notwendig, da ein Widerruf immer eine einseitige Willenserklärung ist. Somit können Sie auch ohne Zustimmung einen Vertrag widerrufen. Dennoch ist es in vielen Fällen zumindest ratsam, sich eine Bestätigung des Widerrufs einzuholen. Auch dies sichert Sie im Bedarfsfall ab.

(Mustervorlage Widerrufsrecht)

Mit der Mustervorlage haben Sie die Möglichkeit, das Widerrufsrecht einfach zu nutzen und von einem Vertrag zurückzutreten. Dazu sollte das Muster von Ihnen aber in jedem Fall an Ihre Bedürfnisse angepasst werden, sodass der Musterbrief auch einfach und ohne viel Aufwand genutzt werden kann. Sollten Sie dazu Fragen haben, ist es ratsam, einen Juristen zu befragen und sich Hilfe zu holen.

Mit einer solchen Vorlage können Sie Ihr Widerrufsrecht einfach nutzen und haben die Chance, einen Vertrag schnell und einfach zu widerrufen. Der Rücktritt ist damit rechtssicher möglich, wenn Sie das Musterschreiben entsprechend angepasst haben. Dabei sollte am Ende auch die erwähnte Unterschrift nicht vergessen werden. Ansonsten kann es sein, dass Ihr Widerruf nicht akzeptiert wird.

Den Widerruf sollten Sie dabei innerhalb der gesetzlichen Frist aussprechen oder innerhalb der Frist, die der Händler dafür angesetzt hat. Diese kann auch länger als 14 Tage liegen, keinesfalls jedoch kürzer.

Reicht es aus, die Ware zum Widerruf zurückzusenden?

Bis zum Jahr 2014 war es ausreichend, für einen Widerruf die gekaufte Sache zurückzusenden. Das ist inzwischen nicht mehr möglich, sodass Ihr Widerruf in jedem Fall schriftlich erfolgen muss. Somit sollten Sie ein Schreiben aufsetzen und dieses an den Anbieter schicken – der Widerruf gilt dann, sobald der Händler Ihre Waren zurückerhalten hat. Danach ist der Händler dann verpflichtet, Ihnen den Kaufpreis zurückzuzahlen. Die Erstattung erfolgt grundsätzlich auf dem Weg, auf dem die Bestellung auch bezahlt worden ist. Dies bietet für beide Seiten entsprechenden Komfort.