mietvertrag widerrufVielleicht wissen Sie bereits, dass auch ein Widerruf vom Mietvertrag möglich ist und für Sie als Mieter somit eine einfache Option bietet, ein Mietverhältnis doch nicht zu beginnen. Dabei gibt es aber einige Aspekte zu beachten und Sie sollten sich im Vorfeld entsprechend zu diesem Thema informieren. Nur so ist es am Ende für Sie möglich, den Mietvertrag Widerruf fristgerecht und entsprechend wirksam auszusprechen. Denn dabei gilt es durchaus einige Details zu berücksichtigen, über die Sie sich im folgenden Text genauer informieren können. Vor allem die Erfahrungen von Heike L. bieten Ihnen dabei eine erste Orientierung.

Wäre es für Sie eine Hilfe, wenn Sie rund um die Möglichkeit informiert wären, wie Sie einen Mietvertrag widerrufen können? Dann gibt es gute Nachrichten für Sie. Denn im folgenden Text finden Sie alle wichtigen Informationen, die für Sie wichtig sind, wenn Sie einen Mietvertrag widerrufen möchten. Und dank der Erfahrungen von Heike L. wissen Sie im Anschluss auch, worauf Sie dabei in jedem Fall achten sollten. Denn vor allem viele Mieter wissen gar nicht, dass ein Widerruf des Mietvertrags möglich ist – und ziehen dann trotz veränderter Umstände doch in eine angemietete Immobilie ein. Sinnvoller ist es da, sich entsprechend zu informieren.

Investieren Sie ein paar Minuten Ihrer Zeit und lesen Sie, worauf es beim Widerruf vom Mietvertrag ankommt und welche Aspekte Sie dabei in jedem Fall beachten sollten. Dabei sollen Sie auch berücksichtigen, welche Folgen es für Sie haben kann, wenn Sie keine Ahnung vom Mietvertrag Widerruf haben. Denn das kann schnell hohe Kosten verursachen. Geld, dass Sie sich in vielen Fällen sparen können. Daher sollten Sie sich im folgenden Text informieren und sich an Heike L. kein Beispiel nehmen – machen Sie es stattdessen besser und nehmen Sie Ihr Recht auf Widerspruch in Anspruch.

Mietvertrag und Widerspruch: Wann geht das tatsächlich?

Grundsätzlich ist es seit dem Jahr 2014 möglich, dass man als Mieter einen bereits geschlossenen Mietvertrag widerrufen kann. Möglich ist dies allerdings nicht in jedem Fall. Denn man muss dem Vermieter eine unternehmerische Handlung nachweisen, sodass es zu einem Verbrauchervertrag kommt. Vor allem bei Wohnungsgesellschaften oder gewerblichen Vermietern ist dies allerdings in den meisten Fällen so. Somit ist dann auch eine Möglichkeit da, den Mietvertrag per Widerruf ungültig zu machen.

Tipp für Sie:

Prüfen Sie genau, ob Ihr Vermieter als Unternehmer handelt. Bei privaten Anbietern ist das in vielen Fällen nicht so, allerdings lohnt sich oftmals auch eine Prüfung des Einzelfalls.

Heike L.: „Hätte ich das gewusst, hätte ich viel Geld sparen können!“

„Ich habe damals eine neue Wohnung gesucht und wurde bei einer Wohnungsbaugesellschaft fündig. Vier Zimmer, Balkon, Einbauküche. Das war alles so perfekt und ausreichend Platz für mich und meine zwei Kinder. Den Mietvertrag unterschrieb ich zwei Tage später und drei Monate vor Mietbeginn. Dann habe ich meine alte Wohnung aufgelöst, die ersten Kisten gepackt – und bekam nach einigen Tagen das Angebot, für meinen Arbeitgeber in eine andere Stadt zu ziehen. Inklusive Wohnung auf Firmenkosten. Ich wollte daraufhin den Mietvertrag mit der Gesellschaft widerrufen – doch man sagte mir, das wäre gar nicht möglich.

Ich habe das geglaubt, ich kannte mich ja nicht aus. Und somit habe ich den geschlossenen Mietvertrag einfach zum nächsten Termin gekündigt – und die Miete für die nächsten drei Monate eben doch gezahlt. Geld, dass ich mir hätte sparen können. Denn ein Widerruf wäre durchaus möglich gewesen – und das sogar noch für mehr als eine Woche. Eigentlich hätte die Wohnungsbaugesellschaft das auch wissen müssen – man stellte allerdings auf stur. Und da ich mir und meinen Töchtern kein Verfahren vor Gericht zumuten wollte, habe ich es am Ende so hingenommen. Heute würde ich das nicht mehr tun, sondern stattdessen einen Widerruf einfach durchziehen.“

Was muss der Mietvertrag Widerruf alles beinhalten?

Damit ein Widerruf vom Mietvertrag am Ende auch wirksam ist und vom Vermieter akzeptiert werden muss, sollte dieser nicht nur innerhalb der Widerrufsfrist eingehen, sondern auch die wichtigsten Details beinhalten. Dazu zählen vor allem diese Angaben, auf die Sie achten sollten:

  • Ihr Name und Anschrift
  • Adresse und Name des Vermieters
  • Klare Formulierung des Widerrufs
  • Unterschrift von Ihnen

Tipp für Sie:

Sie können auch per Mail und Fax einen Widerruf durchführen, doch ist das nicht immer ratsam. Stattdessen sollten Sie besser ein Schreiben aufsetzen, dieses per Hand unterschreiben und es dann per Einschreiben absenden. Alternativ kann der Rücktritt auch persönlich vor Ort abgegeben werden. Dann sollten Sie sich den Erhalt allerdings quittieren lassen.

Warum kann es sinnvoll sein, für den Mietvertrag einen Widerruf durchzuführen?

Es kann einige Gründe geben, warum ein Widerruf dieser Art für Sie sinnvoll ist und in Frage kommen kann. Das Beispiel von Heike L. zeigt deutlich, wann sowas sinnvoll sein kann. Es kommen aber auch diese Situationen in Frage:

  • Private Veränderungen (Geburt oder Todesfall)
  • Finanzielle Probleme (Jobverlust)
  • Erkrankung (Wohnung im Obergeschoss)

Dies sind nur Beispiele – oftmals sind die Gründe ganz individuell und somit für Sie von entsprechender Relevanz.

(Mustervorlage Mietvertrag Widerruf)

Das Muster bietet für Sie viel Komfort und Sie können das Musterschreiben einfach für Ihren Widerruf verwenden. Die Vorlage bietet somit viel Flexibilität, sie muss allerdings angepasst werden. Ergänzen Sie im Musterbrief daher Ihre Angaben – und wenden Sie sich bei Fragen an einen Juristen.

Mietvertrag Widerruf

Empfänger: (Adresse und Firma nennen)

Absender: (Name und Anschrift eintragen)

Mieternummer: (sofern vorhanden, angeben)

Ich widerrufe meinen mit Ihnen geschlossenen Mietvertrag vom (Datum eintragen). Damit nutze ich das mir zustehende Widerrufsrecht. Ich bitte darum, meinen Widerruf schriftlich zu bestätigen.

(Ort und Datum)                 (Unterschrift von Ihnen)

Sollten sich entsprechende Gründe auftun, kann es sinnvoll sein, für den Mietvertrag einen Widerruf durchzuführen. Wichtig ist dabei aber auch, dass Sie im Falle einer Kündigung der alten Wohnung, auch die Kündigung bei Bedarf widerrufen können. Das bietet für Sie als Mieter im Endeffekt viel Flexibilität und macht es möglich, dass Sie einen geschlossenen Vertrag bei Bedarf widerrufen können.

Allerdings ist das bei privaten Vermietern nicht immer der Fall. Hier kann es allerdings helfen, das direkte Gespräch zu suchen – möglicherweise lässt sich damit eine einvernehmliche Lösung für beide Seiten finden, sodass Sie aus dem Mietvertrag entlassen werden.