Mietvertrag widerrufen: So gelingt der Rücktritt

Aktualisiert am von Ömer Bekar

mietvertrag widerrufenStellen Sie sich vor, Sie haben eine tolle Wohnung gefunden und möchten demnächst umziehen. Sie werden mir sicher recht geben, dass man in einer solchen Situationen sehr viel um die Ohren hat. Der Umzug muss organisiert werden. Sie müssen sich ummelden und vielleicht auch neue Kindergartenplätze für die Kinder suchen. Da kann es schnell dazu kommen, dass Sie mit der Kündigung der alten Wohnung einen wichtigen Schritt versäumen. Doch dies kann unter Umständen sehr teuer werden. Denn Sie müssen hier einige wichtige Fristen beachten. Im schlimmsten Fall sind Sie gezwungen, einige Monate die Miete für zwei Wohnungen zu tragen.

Und nicht immer geht die Kündigung einer Wohnung völlig reibungslos von statten. Auch Sie werden Fälle kennen, bei denen die alten Vermieter Schwierigkeiten gemacht haben. Manchmal soll die komplette Wohnung noch einmal renoviert werden oder der Besitzer der Wohnung verlangt von ihnen Entschädigung für irgendwelche Schäden. Wichtig ist aber vor allem, dass Sie zunächst fristgerecht kündigen. Mit einem guten Timing können Sie dabei die zusätzlichen Kosten durch doppelte Miete auf einem Minimum halten.

Voraussetzung ist aber, dass Sie ein korrektes Kündigungsschreiben formulieren. Welche Anforderungen daran gestellt werden, möchten wir Ihnen nun zeigen. Für Sie kann es dabei sehr sinnvoll sein, wenn Sie sich an einem Musterschreiben orientieren. Wir haben auf unserer Seite eine große Auswahl von Musterschreiben zusammengestellt.

Besucher lasen auch ⇨  Vertragswiderruf einfach gemacht

►Musterschreiben zur freien Verwendung: Widerruf eines Mietvertrages

An die konkrete Form stellt der Gesetzgeber jedoch keine speziellen Anforderungen. Sie sind also prinzipiell frei, wie Sie die Kündigungen gestalten. Sie sollten sich aber an einem unserer Musterbriefe orientieren, um einerseits Fehler zu vermeiden und andererseits Zeit und Aufwand zu sparen.

Widerruf Mietvertrag

Absender: (Namen und Adresse)

Empfänger: (Angabe von Name und Anschrift des Vermieters)

Um welchen Mietvertrag geht es (Bezeichnung, Nummer, Adresse der Wohnung)

Anrede: Sehr geehrter Herr … / Sehr geehrte Frau …,

hiermit möchte ich den Mietvertrag für die oben genannte Wohnung fristgerecht zum (Datum) kündigen. Bitte bestätigen Sie mir die Kündigungen schriftlich bis zum (Datum).

Mit freundlichen Grüßen

(Datum und Ort)                                                  (Unterschrift aller Mieter)

Welche Frist gilt für die Kündigung?

Wenn Sie in eine neue Wohnung ziehen wollen, müssen Sie zunächst aus Ihrem laufenden Mietvertrag aussteigen. Normalerweise gilt dabei stets eine Kündigungsfrist von drei Monaten. Dabei sollten Sie dafür sorgen, dass die schriftliche Kündigung bis spätestens zum dritten des jeweiligen Monats beim Vermieter eingeht. Ansonsten laufen Sie nämlich Gefahr, dass sich die Frist um einen weiteren Monat verlängert. Und dies kostet unter Umständen unnötig Geld. Vielleicht sind Sie aber auch in der Situation, dass Sie die neue Wohnung sofort anmieten mussten und nun für drei Monate mit zwei Mietverträgen dastehen. Auch in einem solchen Fall sind Sie an die Frist von drei Monaten gebunden. Sie können allerdings versuchen, auf eigene Faust einen Nachmieter zu suchen. Ist dieser bereit, Ihren Mietvertrag zu übernehmen, lässt der Vermieter womöglich mit sich reden. Verpflichtet ist er dazu allerdings nicht. Eigenständig nach einem Nachmieter zu suchen, kann sich für Sie auch deshalb auszahlen, weil dieser dann Einrichtungsgegenstände wie eine Küche übernimmt. Doch auch hier muss der Vermieter mitspielen. Am besten ist es also, wenn Sie in einer solchen Situation frühzeitig das direkte Gespräch suchen.

Besucher lasen auch ⇨  Widerrufsfrist: Diese Fristen stehen Ihnen zu

Tipp für Sie:

Für die Kündigung eines Mietvertrages gilt stets eine Frist von drei Monaten. Ausnahmen sind aber natürlich möglich, wenn Sie sich selbst um einen Nachmieter kümmern.

Wie können Probleme im Ansatz verhindert werden?

Grundsätzlich sollten Sie die Situation nicht außer Acht lassen, in der Ihr Vermieter Sie nur ungern aus dem Vertrag entlässt. Denn könnte es aus dessen Sicht problematisch werden, schnell einen Nachmieter zu finden, stellt eine Kündigung für ihn einen Einnahmeausfall dar. Formale Fehler von Ihnen können also dazu führen, dass Sie länger als nötig Miete zahlen müssen. Neben der fristgerechten Zustellung sollten Sie auch darauf achten, dass Sie die Zustellung später auch nachweisen können. Hierzu sollten Sie den Rücktritt vom Mietvertrag mit einem Einschreiben mit Rückschein zustellen. Sorgen Sie außerdem dafür, dass Ihre Kündigung an die richtige Adresse geht. Adressat ist in jedem Fall der Vermieter, der im Mietvertrag aufgeführt ist und nicht etwa die Verwaltungsgesellschaft, die sich sonst um alle Belange gekümmert hat. Um sich darüber hinaus nicht nach dem Auszug über mögliche Schäden an der Wohnung streiten zu müssen, möchten wir Ihnen außerdem empfehlen, dass Sie den Zustand möglichst gut dokumentieren. Fertigen Sie hierzu einfach ein paar Fotos sowie ein entsprechendes Protokoll an. Ob Sie die Wohnung renovieren müssen, hängt von der Regelung im Mietvertrag ab. In vielen Fällen können Sie aber nach ca. drei Jahren Wohndauer zu einer Renovierung verpflichtet werden.

Tipp für Sie:

Damit Sie später etwas in der Hand haben, sollten Sie sowohl die Zustellung der Kündigung nachweisen, als auch den Zustand der Wohnung belegen können.

Besucher lasen auch ⇨  Widerrufsrecht Formular zum Download

Was muss in einem Widerruf zu finden sein?

Damit der Widerruf des Mietvertrages anerkannt wird, sollten Sie auch auf einige wichtige Inhalte achten, die in Ihren Schreiben enthalten sind. Hierzu gehören:

  • Die persönlichen Angaben aller Mieter (Name und Geburtsdatum)
  • Daten zum Vermieter (Name, Anschrift, Ansprechpartner)
  • Bezeichnung des Vertrages (Datum der Ausstellung, welche Wohnung)
  • Eine klar formulierte Kündigung des Mietvertrags
  • Bitte um Bestätigung in einer angemessenen Frist
  • eigenhändige Unterschrift aller Mieter

Wichtig für Sie:

Wenn mehrere Personen die Wohnung gemietet haben, ist es wichtig, dass auch alle Personen unterschreiben.

Fazit: So kündigten Sie Ihren Mietvertrag

Einen Mietvertrag zu kündigen, ist kein großer Akt. Sie sollten jedoch alle formalen Anforderungen einhalten, damit es im Nachhinein keine Probleme gibt. Auch die Frist ist entscheidend. Die Frist von drei Monaten haben Sie eingehalten, wenn Sie bis zum dritten des jeweiligen Monats die Kündigung verschickt haben. Nachweisen können Sie dies, indem Sie den Widerruf mit einem Einschreiben verschicken. Wichtig ist außerdem, dass alle Mieter persönlich auf dem Kündigungsschreiben unterzeichnen. Damit Sie bei der Erstellung des Schreibens keine Fehler machen, möchten wir Ihnen unsere Auswahl von Vorlagen ans Herz legen. Mit dem entsprechenden Muster können Sie Ihren Widerruf direkt an Ihre Anforderungen anpassen.