Handyvertrag widerrufen: Die 3 meisten Fehler beim Rücktritt

Aktualisiert am 27. Juni 2020 von Ömer Bekar

handyvertrag widerrufenSicher gehören auch Sie zu den Menschen, die über ein Smartphone oder auch nur über ein einfaches Handy verfügen. Dann haben Sie sich bestimmt auch schon einmal Gedanken darüber gemacht, ob Sie für die Nutzung nicht zu viel Geld bezahlen. Es gibt in Deutschland ein nahezu unüberschaubares Dickicht an unterschiedlichen Tarifen und Vertragsmöglichkeiten. Auch Ihnen fällt es sicher schwer, dabei den Überblick zu behalten. Und auch Sie werden sicher regelmäßig mit Angeboten konfrontiert, die zumindest auf den ersten Blick sehr interessant erscheinen. Schnell ist ein solcher Vertrag dann auch unterschrieben und nicht selten merken Sie kurze Zeit später, dass die Entscheidung möglicherweise doch nicht die richtige war. Nun sollten Sie die Möglichkeit prüfen, inwieweit ihr Handyvertrag noch widerrufen werden kann.

Auf jeden Fall sollten Sie bei einem Widerruf wichtige Fehler vermeiden. Denn es dürfte auch für Sie auf der Hand liegen, dass Ihr neuer Vertragspartner von Ihrem Wunsch, den gerade erst abgeschlossenen Vertrag wieder aufzulösen, nicht gerade begeistert ist.

Wir möchten Ihnen nun zeigen, wie Sie Bei Ihrem Widerspruch am besten vorgehen. Grundsätzlich ist es für Sie nicht besonders schwierig, einen einfachen und wirksamen Widerspruch zu formulieren. Dabei sollten Sie allerdings einige wichtige Fehlerquellen weiträumig umschiffen. Wie es geht, zeigen wir Ihnen in den nun folgenden Abschnitten. Am einfachsten gelingt Ihnen der Widerspruch, wenn Sie ein Muster zur Hand nehmen. Auf unserer Seite haben wir eine breite Auswahl von Musterschreiben für Sie zusammengestellt.

Besucher lasen auch ⇨  Widerrufsrecht Vertrag: Was beim Rücktritt wirklich zählt

Widerruf Versicherungsvertrag: Widerruf eines Handyvertrages

An einen Widerruf werden also einige wichtige Anforderungen gestellt. Sie sollten sich davon aber nicht einschüchtern lassen. Sie werden merken, dass die Erstellung eines Schreibens, in dem Sie den Rücktritt erklären, gar nicht so schwer ist. Denn an die konkrete Form hat der Gesetzgeber keine besonderen Anforderungen gestellt. Sie müssen auch kein Formular nutzen. Am einfachsten ist es, wenn Sie sich das passende Muster aus unserer Sammlung von Vorlagen heraussuchen. Dieses können Sie dann mit wenigen Handgriffen an Ihre konkreten Anforderungen anpassen.

Widerruf Handyvertrag

Absender: (Namen und Adresse)

Empfänger: (Angabe von Unternehmen und dessen Anschrift)

Um welchen Vertrages geht es (Nummer, Vertragsabschlussdatum)

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit erkläre ich meinen Rücktritt vom oben genannten Vertrag. Dabei mache ich von meinem vertraglichen Widerrufsrecht Gebrauch. Ich bitte um eine Eingangsbestätigung und um die Bestätigung des Widerrufs bis zum (Datum).

Mit freundlichen Grüßen

(Datum und Ort)                                                  (Unterschrift von Ihnen)

Erster Fehler: Falsche Adresse

Vermeiden Sie bitte unbedingt den Fehler, das Widerrufsschreiben an die falsche Adresse zu schicken. Dies klingt banaler als es ist. Denn ein Vertrag wird häufig über einen Online Shop, einen Laden oder auch in einem Elektronikfachmarkt abgeschlossen. Dabei handelt es sich aber nicht um den tatsächlichen Vertragspartner. Schicken Sie Ihren Widerruf also an die Stelle, an der Sie den Vertrag abgeschlossen haben, ist Ihr Vorhaben vermutlich nicht von Erfolg gekrönt. Der richtige Adressat ist in jedem Fall der Vertragspartner und dessen Adresse finden Sie im Vertrag.

Tipp für Sie:

Ihr Widerruf kann nur anerkannt werden, wenn er an die richtige Adresse geschickt wird. Der korrekte Adressat steht in Ihrem Vertrag.

Besucher lasen auch ⇨  Widerruf Vordruck: So gelingt Ihnen der Rücktritt

Zweiter Fehler: Frist nicht eingehalten

Entscheidend für die Anerkennung Ihres Widerspruchs gegen den Vertrag ist außerdem die Einhaltung der Frist. Hier kommt es allerdings darauf an, in welcher Form Sie den Vertrag abgeschlossen haben. Handelt es sich um ein sogenanntes Fernabsatzgeschäft, wurde der Vertrag also außerhalb von Geschäftsräumen abgeschlossen, können Sie mindestens 14 Tage lang vom Vertrag zurücktreten. Bei anderen Vertragsabschlüssen hängt Ihr Rücktrittsrecht von der konkreten Regelung im Vertrag ab. Darüber sollten Sie sich zunächst informieren. Die jeweilige Frist für den Widerruf sollten Sie darüber hinaus genau einhalten.

Tipp für Sie:

Der Widerruf ist nur dann gültig, wenn er innerhalb der vertraglich festgelegten Frist eingereicht wird.

Dritter Fehler: keine Dokumentation

Ihr Vertragspartner ist natürlich nicht daran interessiert, Sie als Kunde wieder zu verlieren. Möglicherweise versucht er, sich gegen Ihren Rücktritt zu wehren. Um Ihren Wunsch nach einem Rücktritt im Nachhinein beweisen zu können, sollten Sie Ihr Vorgehen so genau wie möglich dokumentieren. Legen Sie sich also einen Hefter an, in dem Sie die Kopie Ihres Schreibens und andere Dokumente sammeln. Die Zustellung des Schreibens, in dem Sie den Vertrag widerrufen, sollte außerdem per Einschreiben mit Rückschein erfolgen.

Tipp für Sie:

Sorgen Sie dafür, dass Sie auch nach Ablauf der Frist nachweisen können, dass Sie den Vertrag widerrufen haben.

Was muss in einem Widerruf zu finden sein?

Natürlich kommt es nicht nur darauf an, dass Sie formal bei Ihrem Widerruf keinen Fehler machen. Anerkannt wird Ihr Wunsch, vom Vertrag zurückzutreten, nur dann, wenn Sie auch inhaltlich alles richtig machen. In einen korrekten Widerruf gehören in jedem Fall:

  • Informationen zum Vertrag (Nummer, Bezeichnung, Datum der Ausstellung, o.ä. )
  • Formulierung des Widerrufs des Vertrags
  • Angaben zu Ihrer Person (Name, Adresse, Geburtsdatum)
  • Bestätigung innerhalb von X Tagen fordern
  • Angaben zum Vertragspartner (Unternehmen, Adresse, Ansprechpartner)
  • Unterschrift von Ihnen
Besucher lasen auch ⇨  Falsche Widerrufsbelehrung: Erfahrungsbericht vom Unternehmer

Wichtig für Sie:

Denken Sie bitte daran, dass Ihr Widerruf nur dann gültig ist, wenn Sie diesen auch persönlich unterschrieben haben.

Fazit: Diese Fehler sollten beim Widerruf vermieden werden

Das Angebot, welches Sie im Bereich von Verträgen für die Handynutzung erwartet, wird zu Recht immer wieder als wahrer Dschungel bezeichnet. Dies nutzen nicht zuletzt einige Anbieter aus und vermitteln Verträge, die sich für Sie als weniger vorteilhaft erweisen. In vielen Fällen steht Ihnen aber einen Recht auf Rücktritt zu. Um dies zu nutzen, sollten Sie aber überlegt und strukturiert vorgehen. Denn mit einem unbedachten Fehler können Sie Ihr Recht auf Rücktritt verspielen. Wichtig ist zunächst, dass Sie Ihr Schreiben an die richtige Adresse senden und die geltende Frist einhalten. Außerdem sollten Sie jeden Schritt dokumentieren und den Rücktritt mit einem Einschreiben zusenden. Um auch bei dem Anschreiben selber auf der sicheren Seite zu sein, möchten wir Ihnen empfehlen, sich an einen Musterbrief zu orientieren. Wir haben zahlreiche passende Vorlagen für Sie zusammengestellt. Ohne großen Aufwand können Sie dann den Widerruf für Ihren Zweck anpassen.