Widerruf Darlehensvertrag: Rückabwicklung wegen falscher Berechnung

Aktualisiert am von Ömer Bekar

widerruf darlehensvertrag rückabwicklung berechnungSie haben bereits einen Darlehensvertrag geschlossen? Und damit zum Beispiel ein Auto, ein Haus oder auch andere Dinge finanziert? Sicherlich wissen Sie, dass es rund um solche Verträge immer auch mal zu Fehlern kommen kann und dass ein Widerruf von Darlehen oftmals möglich ist. Unter anderem kann es für Sie in Frage kommen, einen Widerruf zum Darlehensvertrag zur Rückabwicklung wegen einer falschen Berechnung zu erwirken. In diesem Fall müssen aber einige Aspekte im Vorfeld geprüft werden, sodass ein solcher Rücktritt vom Darlehensvertrag für Sie möglich wird. Generell können Sie aber ein Darlehen widerrufen – und haben dann flexible Möglichkeiten.

Wie wäre es, wenn Sie aufgrund von Fehlern bei der Berechnung eine Rückabwicklung des Darlehensvertrags durch einen Widerruf erreichen könnten – und so zum Beispiel die Möglichkeit haben, im Anschluss ein attraktiveres Darlehen abzuschließen? Sollte es bei der Berechnung wirklich Fehler gegeben haben, ist dies nämlich tatsächlich eine Option für Sie. Mit einem Widerspruch gegen den Darlehensvertrag können Sie sich von diesem losmachen – das gilt zumindest dann, wenn das Darlehen nach dem 11. Juni 2010 abgeschlossen wurde. Für Verträge, die bis zum 10. Juni des Jahres geschlossen wurden, gibt es diese Möglichkeit aufgrund von Formfehlern nicht mehr. In jedem Fall aber sollten Sie sich immer genau informieren.

Nehmen Sie sich einige Minuten Zeit und lesen Sie im Folgenden, wie einfach ein Widerruf vom Darlehensvertrag zur Rückabwicklung wegen fehlerhafter Berechnung möglich ist und worauf Sie dabei in jedem Fall achten sollten. Sie finden im folgenden Text unterschiedliche Informationen zum Widerruf und wissen somit, wie Sie vom Darlehensvertrag zurücktreten können. Zudem finden Sie auch ein Musterschreiben, das von Ihnen nur noch angepasst werden muss. Das bietet für Sie viel Komfort und mit wenig Aufwand ist es Ihnen somit möglich, einen fehlerhaften Darlehensvertrag zu widerrufen. Ihrem Widerruf des Darlehensvertrags steht somit nichts mehr im Weg.

Besucher lasen auch ⇨  Lastschrift widerrufen mit dieser Formulierung

►Musterschreiben zur freien Verwendung: Widerruf Darlehensvertrag & Rückabwicklung

Mit dem nachfolgenden Muster haben Sie die Möglichkeit, Ihren Widerruf für den Darlehensvertrag einfach vorzunehmen. Dabei müssen Sie in der Vorlage nur noch die entsprechenden Daten ergänzen und können das Schreiben dann unterzeichnen und absenden. Sollten Sie Fragen haben, kann eine Rücksprache mit einem Anwalt nützlich sein.

Widerruf vom Darlehensvertrag

Absender: (Name und Anschrift nennen)

Empfänger: (Firma und Adresse angeben)

Darlehensnummer: (angeben, sofern vorhanden)

Ich widerrufe meinen Darlehensvertrag vom (Datum nennen) mit Ihnen. Es gibt in diesem Darlehen Fehler bei der Berechnung, sodass ein Widerruf auch unabhängig von der Widerrufsfrist möglich ist.

Ich bitte um schriftliche Bestätigung meines Widerrufs.

(Ort und Datum)                             (Unterschrift von Ihnen per Hand)

Widerruf vom Darlehensvertrag: Geht das wirklich so einfach?

Grundsätzlich ist für Sie ein Widerruf eines Darlehensvertrages in jedem Fall möglich. Zumindest gilt dies innerhalb von 14 Tagen nach Abschluss des Darlehens. Dann können Sie von Ihrem Widerrufsrecht Gebrauch machen und eine Rückabwicklung des Darlehens ist für Sie möglich. Ist die Widerrufsfrist von 14 Tagen allerdings abgelaufen, ist ein Rücktritt vom Darlehensvertrag nicht mehr so einfach möglich. Dennoch kann es hier aber noch Optionen für Sie geben. In Frage kommen zum Beispiel Formfehler bei der Widerrufsbelehrung oder auch eine fehlerhafte Berechnung. Ist das der Fall, können Sie den Darlehensvertrag widerrufen – auch wenn die 14 Tage bereits vorüber sind.

Wie kann der Darlehensvertrag widerrufen werden?

Sollte es wirklich die Option für einen Widerruf des Darlehensvertrags geben, sodass eine Rückabwicklung wegen falscher Berechnung möglich wird, kann der Widerruf von Ihnen einfach vorgenommen werden. Ein entsprechendes Schreiben reicht aus und mit dem Musterbrief können Sie schnell und einfach vorgehen. Es ist dabei nicht notwendig, dass der Kreditgeber dem Widerruf zustimmt – denn es handelt sich hierbei um eine einseitige Willenserklärung. Sofern die Voraussetzungen dafür erfüllt sind, ist Ihr Widerruf in jedem Fall gültig.

Besucher lasen auch ⇨  Kredit Widerruf: 5 Formulierungen

In Ihrem Widerruf sollten dabei auf jeden Fall folgende Angaben zu finden sein:

  • Name und Kontaktadresse
  • Empfängeradresse
  • Kennzeichnung des Darlehens (z.B. Kontonummer)
  • Widerruf klar formuliert – ggf. mit Begründung
  • Wunsch nach schriftlicher Bestätigung
  • Unterschrift per Hand

Tipp für Sie:

Eine händische Unterschrift ist in jedem Fall erforderlich und es ist dabei auch wichtig, an diese zu denken. Im besten Fall unterschreiben Sie den Widerruf direkt nach der Erstellung – so kann dies gar nicht mehr vergessen werden.

Woran erkennt man, dass es eine falsche Berechnung beim Darlehensvertrag gab?

In einigen Fällen kann man selber schnell und einfach erkennen, dass es einen Fehler bei der Berechnung gab. Somit kann ein Widerruf vom Darlehensvertrag zur Rückabwicklung aufgrund falscher Berechnung direkt in Frage kommen. Erkennen Sie dies nicht selber, kann ein Gang zur Verbraucherzentrale hilfreich sein. Hier kann der Darlehensvertrag umfassend geprüft werden. Alternativ hilft Ihnen auch ein Anwalt weiter. Werden fehlerhafte Angaben festgestellt, können Sie den Widerspruch dann ganz leicht vornehmen und den Kreditgeber darüber informieren.

Wichtiger Tipp:

Dies sollte immer in schriftlicher Form erfolgen. Eine Mail oder auch ein Fax reichen nicht aus. Zudem sollten Sie sich den Eingang des Widerrufs immer bestätigen lassen. Nutzen Sie dazu ein Einschreiben oder aber lassen Sie sich den Erhalt quittieren.

Mit dem Widerruf haben Sie somit eine Möglichkeit, ein fehlerhaftes Darlehen abzuwickeln und die Rückabwicklung zu erwirken. Dies bietet sich vor allem dann an, wenn die Berechnungsfehler größer waren und Ihnen dadurch ein Nachteil entstehen würde. Aber auch bei bisher hohen Zinsen kann sich ein Widerruf für Sie lohnen. So können Sie im Anschluss ein neues Darlehen aufnehmen und sich dabei niedrige und somit attraktivere Zinsen sichern. Das bietet sich in vielen Fällen an und kann somit zu einem hohen Sparpotential führen.

Besucher lasen auch ⇨  Widerrufsrecht: Wer trägt die Rücksendekosten?

Wann ist ein Widerruf eines Darlehensvertrags nicht möglich?

Gibt es keine Formfehler oder keine falschen Berechnungen, ist ein Widerruf des Darlehensvertrags zur Rückabwicklung nicht möglich – vor allem dann nicht, wenn die gesetzliche Frist zum Widerruf bereits abgelaufen ist. Somit lohnt es sich für Sie als Kreditnehmer in jedem Fall, einen vorhandenen Darlehensvertrag zu prüfen und darauf zu achten, ob es Fehler gibt. Bei eigener Unsicherheit sollte man dabei auch nicht zögern, sich professionelle Hilfe zu holen. Vor allem bei teuren Krediten oder bei hohen Darlehenssummen sind die Sparmöglichkeiten nämlich meist groß.

Das rechnet sich am Ende und mit einem fehlerhaften Vertrag für das Darlehen brauchen Sie sich nicht zufriedenstellen.