Makler Widerrufsbelehrung: Das ist wichtig

makler widerrufsbelehrungSicher ist auch Ihnen schon einmal aufgefallen, dass längst nicht alle Geschäfte direkt zustande kommen. In vielen Fällen ist ein weiterer Akteur im Spiel, der Ihnen ein bestimmtes Angebot vermittelt. Dabei handelt es sich um den sogenannten Makler. Makler bieten Ihnen Versicherungen an oder vermitteln einen Kredit. Eine besonders wichtige Rolle spielen Makler zudem, wenn Sie auf der Suche nach einer Immobilie oder einer Mietwohnung sind. Wenn Sie die Leistungen eines Maklers in Anspruch nehmen, werden Sie von diesem hierfür häufig zur Kasse gebeten. In einigen Fällen halten die Makler aber offensichtlich zu Unrecht die Hand auf.

Denn auch Makler haben bestimmte Pflichten. Dazu gehört die Pflicht, Sie über Ihr Recht auf Widerruf zu belehren. Und wenn diese Pflicht verletzt wird, bietet dies Ihnen die Chance, den Vertrag mit dem Makler auch noch nach vielen Wochen zu widerrufen. Dadurch können Sie im Idealfall eine Menge Geld sparen. Allerdings müssen Sie auch mit dem Widerstand des Maklers rechnen. Denn es gehört nicht nur zu seinem Geschäft, Verträge zu vermitteln, sondern auch, seinen Lohn, die Maklercourtage einzutreiben. Wichtig ist vor allem, dass Sie beim Widerruf keine Fehler machen.

Wie Sie am besten vorgehen und welche Fehler Sie unbedingt vermeiden sollten, zeigen wir Ihnen in diesem Artikel. Nutzen Sie dazu am einfachsten ein ordentliches Musterschreiben. Denn wir haben in unserem Archiv zahlreiche Vorlagen zusammengestellt.

Wann kann ich den Vertrag mit dem Makler widerrufen?

Sie werden sicher auch schon bemerkt oder zumindest davon gehört haben, dass Makler bei Ihrer Arbeit mitunter etwas perfide vorgehen. Vielen Kunden ist es gar nicht bewusst, dass Sie die Arbeit eines Maklers in Anspruch nehmen. Zwar kann ein Vertrag mit einem Makler auch ohne eigenes Schriftstück und Unterschrift zu Stande kommen. Und so sind auch Sie möglicherweise aus allen Wolken gefallen, als Sie nach Abschluss des Kaufvertrages plötzlich die Rechnung öffneten, die Ihnen der Makler zugeschickt hat. Und Sie werden sich fragen, wofür Sie hier eigentlich zahlen sollen. Die Frage ist zunächst aber, ob überhaupt ein Vertrag mit dem Makler zustande gekommen ist. Ist dies der Fall, sollten Sie weiterhin prüfen, ob eine Chance besteht, diesen Vertrag zu widerrufen. Eine Möglichkeit bietet die Widerrufsbelehrung. Denn der Makler ist Ihnen gegenüber verpflichtet, Sie über Ihre Rechte auf Widerruf aufzuklären. Ist dies nicht erfolgt, können Sie den Maklervertrag ohne Einhaltung irgendeiner Frist widerrufen. Da dies in vielen Fällen nicht eindeutig geklärt werden kann, sollten Sie im Zweifelsfall einen Anwalt konsultieren.

  Widerruf Kündigung: So machen Sie einen Rückzieher

Tipp für Sie:

Werden Sie von einem Makler mit einer Forderung konfrontiert, prüfen Sie, ob überhaupt ein Vertrag besteht und ob Sie über Ihr Recht auf Widerruf ordnungsgemäß aufgeklärt wurden.

Welche Probleme drohen und wie lassen sie sich vermeiden?

Der Makler lebt von seiner Courtage. Und aus diesem Grund dürfen Sie sicher davon ausgehen, dass sich der Makler mit Ihrem Widerspruch nicht einverstanden zeigt. Er wird auf verschiedene Art und Weise versuchen, den Widerspruch gegen den Maklervertrag abzuweisen. Eine Möglichkeit besteht darin, Ihr Schreiben einfach zu ignorieren. Außerdem wird der Makler versuchen, sich eventuelle Fehler von Ihnen zu Nutze zu machen. Beiden Fällen können Sie allerdings wirksam zuvorkommen. Die Zustellung des Schreibens können Sie ganz einfach beweisen, in dem Sie ein Einschreiben mit Rückschein nutzen. Auch alle weiteren Schritte, die Sie bei Ihrem Widerruf unternehmen, sollten Sie dokumentieren.

Tipp für Sie:

Es ist nicht auszuschließen, dass es nach dem Widerruf zu einem Rechtsstreit kommt. Um Ihr Vorgehen nachweisen zu können, sollten Sie Ihren Widerspruch mit einem Einschreiben zusenden.

Was muss in einem Widerruf zu finden sein?

Aber natürlich ist es auch wichtig, dass Sie bei der Erstellung des Widerrufs inhaltlich auf der sicheren Seite sind. Ein Vorteil für Sie besteht darin, dass nur ein formloses Schreiben verlangt wird. Allerdings sollten Sie unbedingt darauf achten, dass die im folgenden aufgeführten Bestandteile darin zu finden sind.

Diese Inhalte gehören auf jeden Fall in den Widerruf:

  • Anschrift, Vor- und Zuname sowie Geburtsdatum Ihrer Person
  • Anschrift, Vor- und Zuname des Maklers
  • Um welchen Maklervertrag geht es (Datum, Titel, Vertragsnummer oder Gegenstand der Maklerleistung)
  • Stellen Sie klar, dass Sie vom Vertrag zurücktreten, begründen Sie dies bei Bedarf
  • Fordern Sie den Makler auf, Ihnen den Eingang des Schreibens sowie den Widerruf zu bestätigen
  • Unterschreiben Sie den Widerruf
  Widerrufsbelehrung Muster: Wasserdicht und sicher

Wichtig für Sie:

Achten Sie unbedingt darauf, dass Sie den Brief, in dem Sie vom Vertrag zurücktreten, auch persönlich unterschreiben.

(Mustervorlage Widerruf eines Maklervertrages)

Lassen Sie Sich bitte auf keinen Fall von den Anforderungen einschüchtern. Sie werden sehr schnell merken, dass das Schreiben, in dem Sie den Maklervertrag widerrufen, mit sehr wenigen Schritten erstellt ist. Sie können sich hierzu auch einer Vorlage bedienen. Mit wenigen Handgriffen können Sie dieses Muster dann an Ihre konkreten Anforderungen anpassen. So sparen Sie sich eine ganze Menge Zeit und vermeiden außerdem, dass Ihnen unnötige Fehler unterlaufen.

Widerruf Maklervertrag

Absender: (Anschrift, Vor- und Nachname)

Empfänger: (Adresse und Name des Maklers)

Vertrag um den es geht (Bezeichnung, Nummer, was hat der Makler vermittelt)

Sehr geehrter Herr …,

ich möchte von dem oben genannten Maklervertrag zurücktreten. Da keine Belehrung über meine Rechte auf Widerruf stattgefunden hat, bin ich dabei an keine Frist gebunden. Bitte bestätigen Sie mir, dass Sie meinen Rücktritt vom Vertrag akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

(Datum und Ort)                                                  (Unterschrift von Ihnen)

Fazit: Rechtssicher vom Maklervertrag zurücktreten

Wenn es Ihnen schon einmal passiert ist, dass Sie ungewollt die Leistungen eines Maklers in Anspruch genommen haben und nun die Rechnung hierfür in den Händen halten, sollten Sie unbedingt die Möglichkeit prüfen, von diesem Vertrag zurückzutreten. Nur so können Sie es nämlich vermeiden, die Courtage des Maklers bezahlen zu müssen. Prüfen Sie hierzu, ob Sie vom Makler ausreichend über Ihr Recht auf Widerruf aufgeklärt wurden. Ist dies der Fall, können Sie in einem formlosen Schreiben vom Vertrag zurücktreten. Damit Sie dabei keine Fehler begehen, empfehlen wir, sich an einer sicheren Vorlage zu orientieren. Wir haben zahlreiche Musterschreiben für unterschiedliche Zwecke für Sie vorbereitet.

  Aussage zurückziehen: Konkrete Vorgehensweise für Sie