Muster: Widerrufsformular zum downloaden

Aktualisiert am 20. Juni 2024 von Ömer Bekar, geprüft und gegengelesen von Rechtsanwalt Olaf Kamper

muster widerrufsformularVielleicht wissen Sie, dass Sie Verträge wie Abonnements, Online Bestellungen und Co. im Bedarfsfall und innerhalb einer gesetzlich vorgeschriebenen Widerrufsfrist widerrufen können. Der Rücktritt von einem Vertrag ist für Sie als Kunde somit relativ einfach möglich und ganz generell ist es auch gar nicht allzu aufwendig, einen Widerruf durchzuführen. Mit einem klassischen Schreiben können Sie einen Vertrag widerrufen und haben auf diese Weise die Möglichkeit, ein Abo doch noch abzubestellen oder auch bestellte Produkte an den Verkäufer zurückzugeben. Für den Widerruf gilt eine Frist von mindestens 14 Tagen, die mit dem Erhalt der Produkte beginnt. Mit einem Muster Widerrufsformular als Download können Sie geschlossene Verträge widerrufen und müssen dabei nur noch die eigenen Daten ergänzen.

Hidden
TT Punkt MM Punkt JJJJ
Hidden
Hidden
Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Ist es für Sie hilfreich, ein Muster Widerrufsformular an die Hand zu bekommen, welches Sie als Download als PDF oder auch Word Dokument einfach nutzen können? Dann sollten Sie hier weiterlesen und sich zunächst einmal darüber informieren, wann ein Widerrufsmuster genutzt werden kann und welche Angaben dabei noch erforderlich sind. Mit wenig Aufwand finden Sie auf diese Weise heraus, wie schnell Sie einen Widerruf für Verträge vornehmen können und auf welche Details es dabei zu achten gilt. Somit können Sie einen geschlossenen Vertrag ohne großen Aufwand widerrufen – und erhalten dabei auch den Kaufpreis zurück.

Investieren Sie einige Minuten Ihrer Zeit und lesen Sie, wie Sie das Muster für den Widerruf nutzen können. Das Muster Widerrufsformular muss von Ihnen angepasst werden und dann können Sie den Musterbrief individuell für einen Widerruf nutzen. Zuvor sollten Sie aber in jedem Fall auch prüfen, wann ein Widerruf zeitlich möglich ist und welche Bedingungen beim jeweiligen Vertragspartner dabei gelten. Anschließend ist es für Sie dann in den allermeisten Fällen kein Problem mehr, einen Vertrag zu widerrufen und die Rechte der Verbraucher sind dabei relativ eindeutig und bieten für Sie viel Komfort.

►Mustertext zur freien Verwendung: Widerrufsformular

Mit dem Musterbrief kann Ihr Widerruf einfach und schnell vorgenommen werden und Sie müssen das Musterschreiben dazu lediglich noch an Ihre Anforderungen anpassen. Laden Sie die Vorlage als Download herunter und passen Sie diese an. Haben Sie Fragen, sollten Sie dazu einen Anwalt kontaktieren.

Widerruf

Absender: (Angaben zu Ihnen mit Adresse)

Empfänger: (Angaben zur Firma mit Anschrift)

Vertrags- oder Kundennummer: (angeben, wenn vorhanden)

Ich widerrufe meinen Vertrag, den ich mit Ihnen am (Datum eintragen) geschlossen habe. Ich mache damit vom mir zustehenden Widerrufsrecht Gebrauch, das mit Erhalt der bestellten Produkte beginnt. Bitte bestätigen Sie meinen Widerruf und erstatten Sie mir den gezahlten Preis für die zurückgesandten Artikel.

(Unterschrift von Ihnen) (Datum und Ortsangabe)

Muster Widerrufsformular: Wann kann man einen Vertrag widerrufen?

Einen Vertrag können Sie generell immer dann widerrufen, wenn das gesetzlich vorgeschriebene Widerrufsrecht gilt. Das bedeutet, dass Sie vor allem im Fernabsatz die Möglichkeit haben, bis zu 14 Tage nach Erhalt der bestellten Produkte vom Vertrag zurückzutreten und damit das Widerrufsrecht auszunutzen.

Tipp für Sie:

Prüfen Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Vertragspartners und sehen Sie auch in der Widerrufsbelehrung nach. Dort können Sie sehen, wie lange Sie vom Vertrag zurücktreten können und welche Frist für den Widerruf gilt. Denn die 14 Tage laut Gesetz sind lediglich eine Mindestfrist. Manche Anbieter machen auch für volle 30 Tage einen Widerruf möglich. Hier kommt es auf den Vorgaben des jeweiligen Händlers an.

Außerhalb der Widerrufsfrist ist ein solcher meist nicht möglich. Lediglich Formfehler in der Widerrufsbelehrung oder aber im Kaufvertrag selber können hier als Gründe in Frage kommen. Vor allem bei Darlehen und Krediten war dies eine ganze Weile der Fall. Durch umfangreiche Formfehler konnten viele Kreditnehmer ihre Darlehen widerrufen und mussten dabei auch keine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen. Die Kredite wurden in solchen Fällen schlichtweg rückabgewickelt. Heute ist dies nur noch bei Darlehen möglich, die ab dem 11. Juni 2010 abgeschlossen wurden, da diesbezüglich das Gesetz angepasst und geändert wurde.

Wann kann das Muster Widerrufsformular genutzt werden?

Möchten Sie einen Vertrag widerrufen, bietet der jeweilige Vertragspartner in vielen Fällen bereits ein eigenes Formular an, mit dem Sie den Widerruf vornehmen können. Dieses muss nur noch ausgefüllt und abgeschickt werden. Allerdings können Sie auch ein Muster Widerrufsformular nutzen, das Sie als Download beziehen und einfach herunterladen können. Das kann zum Beispiel dann in Frage kommen, wenn Sie vom Vertragspartner keine Vorlage bekommen oder aber, wenn das vorhandene Formular nicht vollständig ist. Mit einem Download sind Sie in aller Regel gut beraten und können auf diese Weise den eigenen Widerruf schnell und direkt vornehmen. Das bietet in den allermeisten Fällen für Sie sehr viel Komfort.

Was muss im Widerruf alles enthalten sein?

Damit der Widerruf am Ende auch wirksam ist, muss nicht nur die gültige Frist gewahrt werden. Auch sonst ist es wichtig, dass der Widerruf alle wichtigen Angaben beinhaltet. Dazu zählen die nachfolgenden Punkte:

  • Angaben zur Firma mit Adresse
  • Angaben zu Ihnen mit Anschrift
  • Vertragsnummer oder Kundennummer
  • Widerruf als klare Formulierung
  • Unterschrift von Ihnen

Gut zu wissen:

Unterschreiben Sie den Widerruf am Ende immer persönlich. Eine Kopie der Unterschrift reicht generell nicht aus. Senden Sie den Widerruf zudem per Post zu oder geben Sie diesen persönlich ab. Ein Senden per Fax oder E-Mail reicht oftmals nicht aus.

Ein Widerspruch von Verträgen kann in vielen Fällen einfach vorgenommen werden und für Sie ist dabei besonders interessant, dass es für den Widerruf keine Zustimmung braucht. Es handelt sich hierbei um eine einseitige Willenserklärung, die eine Zustimmung unnötig macht. Dennoch ist es vielfach ratsam, sich den Widerruf schriftlich bestätigen zu lassen. Im Bedarfsfall können Sie den Widerruf somit nachweisen.

Dank des Muster Widerrufsformulars ist es für Sie einfach, einen Vertrag zu widerrufen oder auch andere Bestellungen rückgängig zu machen. Wichtig ist dabei allerdings in jedem Fall, dass Sie die Daten im Muster auch auf Ihre Bedürfnisse angleichen und alle persönlichen Daten eintragen. Insgesamt aber ist ein Widerruf auf diese Weise mit nur wenig Aufwand verbunden und macht es für Sie möglich, einen – vielleicht auch fälschlicherweise abgeschlossenen – Vertrag wieder loszuwerden. Die jeweils geltende Widerrufsfrist sollten Sie dabei aber stets im Blick behalten und diese dabei auch zeitlich einhalten. Andernfalls wären Sie auf die Kulanz des Vertragspartners angewiesen.

FAQ

Welche gesetzlichen Regelungen gelten für das Widerrufsrecht?

  • Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)
  • EU-Verbraucherrechterichtlinie (2011/83/EU)
  • Fernabsatzgesetz (bis 2014)
  • Widerrufsrecht für Verbraucher bei Fernabsatzverträgen und Haustürgeschäften

Wie hat sich das Widerrufsrecht in Deutschland entwickelt?

  • Einführung 2000 mit dem Fernabsatzgesetz
  • EU-Verbraucherrechterichtlinie 2011, Umsetzung in deutsches Recht 2014
  • Vereinheitlichung und Stärkung der Verbraucherrechte
  • Fristverlängerung von 7 auf 14 Tage

Gibt es Unterschiede im Widerrufsrecht innerhalb der EU?

  • EU-Verbraucherrechterichtlinie als Basis
  • Nationale Umsetzung und Anpassung
  • Unterschiedliche Regelungen möglich, z.B. Widerrufsfristen oder Rücksendekosten

Welche Widerrufsstatistiken sind bekannt?

  • Unterschiedliche Quellen und Studien
  • Onlinehandel: ca. 5-10% aller Bestellungen werden widerrufen
  • Variiert je nach Branche und Produktkategorie

Wie hat sich die Anzahl der Widerrufe im Laufe der Jahre verändert?

  • Steigende Tendenz durch zunehmenden Onlinehandel
  • Verbraucher nutzen Widerrufsrecht vermehrt
  • Unterschiede je nach Branche und Produktkategorie

Gibt es Statistiken zu den Gründen für Widerrufe?

  • Häufigste Gründe: Nichtgefallen, falsche Größe, Fehlkauf
  • Mangelhafte Ware oder Lieferprobleme als weitere Gründe
  • Unterschiede je nach Branche und Produktkategorie

Welche Branchen sind am stärksten von Widerrufen betroffen?

  • Textil- und Bekleidungsindustrie
  • Elektronik und Haushaltsgeräte
  • Möbel und Einrichtungsgegenstände
  • Variationen je nach Studie und Quelle

Gibt es Unterschiede im Widerrufsverhalten zwischen Männern und Frauen?

  • Wenige Unterschiede im generellen Widerrufsverhalten
  • Unterschiede in Produktkategorien und Kaufverhalten
  • Individuelle Präferenzen und Kaufmotive

Gibt es Unterschiede im Widerrufsrecht zwischen Neu- und Gebrauchtwaren?

  • Grundsätzlich gleiches Widerrufsrecht
  • Unterschiede in Gewährleistungsansprüchen
  • Einzelfallabhängig: z.B. Privatverkäufer oder „gekauft wie gesehen“

Wie wirkt sich das Widerrufsrecht auf die Wirtschaft aus?

  • Rücksendekosten und Logistikaufwand für Händler
  • Verstärkte Kundenorientierung und Servicequalität
  • Anpassung von Geschäftsmodellen und Prozessen

Wie unterscheidet sich das Widerrufsrecht bei digitalen Produkten und Dienstleistungen?

  • Vorzeitiges Erlöschen des Widerrufsrechts möglich
  • Bei vollständiger Erbringung der Dienstleistung oder Zustimmung des Verbrauchers
  • Kein Widerrufsrecht bei personalisierten digitalen Inhalten

Gibt es Unterschiede im Widerrufsrecht zwischen gewerblichen und privaten Verkäufern?

  • Widerrufsrecht gilt in der Regel nur für Verträge mit gewerblichen Verkäufern
  • Kein gesetzliches Widerrufsrecht bei Privatverkäufern
  • Kulanzregelungen oder individuelle Vereinbarungen möglich

Wie wirkt sich das Widerrufsrecht auf das Umweltbewusstsein und die Nachhaltigkeit aus?

  • Rücksendungen verursachen CO2-Emissionen und Ressourcenverbrauch
  • Anreiz für Händler, nachhaltige und umweltfreundliche Lösungen zu finden
  • Verbraucher können bewusstes Kaufverhalten und Widerrufsverhalten entwickeln

Welche Rolle spielt das Widerrufsrecht bei Vertragsabschlüssen außerhalb von Geschäftsräumen (Haustürgeschäften)?

  • Widerrufsrecht schützt Verbraucher vor unüberlegten Vertragsabschlüssen
  • 14-tägiges Widerrufsrecht auch bei Haustürgeschäften
  • Verkäufer müssen über Widerrufsrecht informieren

Welche Möglichkeiten haben Verkäufer, um die Anzahl der Widerrufe zu reduzieren?

  • Verbesserung der Produktbeschreibungen und Präsentation
  • Transparente und umfassende Informationen über Produkte und Vertragsbedingungen
  • Kundenbewertungen und Erfahrungsberichte integrieren
  • Effizienter Kundenservice und Kommunikation