Widerrufsschreiben: Hier treten Sie zurück

WiderrufsschreibenWussten Sie, dass Sie mit einem relativ einfachen Widerrufsschreiben von einem geschlossenen Vertrag zurücktreten können? Gut, immer ist das nicht möglich, aber vor allem, wenn die gesetzliche Widerrufsfrist noch läuft, ist dies für Sie möglich. Mit einem Muster Widerrufsformular können Sie das Widerrufsschreiben dann einfach erledigen und haben somit die Chance, vom geschlossenen Vertrag zurückzutreten. Ein Widerruf ist insgesamt recht einfach möglich und bietet für Sie die Chance, einen falsch geschlossenen Vertrag loszuwerden oder auch Produkte zurückzugeben, die Sie nach einer Bestellung im Internet doch nicht behalten wollen. Durch den Fernabsatz haben Sie in einem solchen Fall immer die Möglichkeit, Ihr Widerrufsrecht auch tatsächlich auszuüben.

Wäre es für Sie hilfreich zu wissen, wie Sie von einem geschlossenen Vertrag zurücktreten können und worauf es beim Widerrufsschreiben für Sie ankommt? Dann sollten Sie jetzt weiterlesen und sich die wichtigsten Informationen zu diesem Thema beschaffen. Dabei spielt nicht nur die Art und Weise des Widerrufs eine Rolle, sondern auch die Form und der Inhalt des Widerrufsschreibens. Hierbei sollten Sie darauf achten, dass alle relevanten Aspekte darin zu finden sind und dass der Widerruf zudem auch innerhalb der vorgeschriebenen Frist beim Vertragspartner ankommt. Somit ist der Widerruf für Sie am Ende meist ganz ohne Probleme möglich.

Nehmen Sie sich einige Minuten Zeit und lesen Sie, worauf es beim Widerrufschreiben ankommt und auf welche Aspekte und Inhalte Sie dabei auf jeden Fall achten sollten. Der folgende Text hält für Sie umfassende Informationen bereit und bietet für Sie auf einfache Weise eine optimale Orientierung. Den eigenen Widerruf können Sie im Anschluss leicht selber erstellen und diesen dann auch komfortabel an den Vertragspartner senden. In jedem Fall sollten Sie dabei die Widerrufsfristen einhalten, die in den allermeisten Fällen auf der gesetzlichen Basis aufgebaut sind. In Ihrem Vertrag finden Sie dazu weiterführende Informationen.

  Widerrufsbelehrung fehlerhaft: Folgende 3 Dinge können passieren

Was muss ein Widerrufsschreiben alles beinhalten?

Damit ein Widerrufsschreiben auch wirklich gültig ist und Ihr Widerruf Erfolg haben kann, sollte dieses einige wichtige Angaben beinhalten. Im folgenden Absatz finden Sie die dazu relevanten Informationen und haben auf diese Weise die Möglichkeit, das eigene Widerrufsschreiben effektiv und einfach zu erstellen.

Kleiner Tipp:

Das unten zu findende Musterschreiben steht Ihnen flexibel zur Verfügung und kann ideal an Ihre Anforderungen und Bedürfnisse angepasst werden. Dabei sollten Sie immer darauf achten, auch wirklich alle persönlichen Angaben abzuändern.

Im Widerrufsschreiben sollten in jedem Fall folgende Inhalte vorzufinden sein, sodass Ihr Widerspruch letztlich auch erfolgreich sein kann:

  • Angaben zu Ihnen mit Namen und Adresse
  • Informationen zur Firma wie Firmenname und Anschrift
  • Kennzeichnung des Vertrags durch Kunden- oder Vertragsnummer
  • Klare Formulierung des Widerrufs
  • Unterschrift von Ihnen

Einen Widerruf immer per Hand unterzeichnen!

Wichtig ist in aller Regel, dass Sie den Widerruf am Ende per Hand unterzeichnen und dass eine eigenhändige Unterschrift vorhanden ist. Eine Kopie davon ist in den meisten Fällen nicht ausreichend und wird somit nicht akzeptiert. Zwar soll es generell möglich sein, einen Widerruf auch per Mail oder Fax zu senden, doch das ist längst noch nicht überall angekommen. Somit sollten Sie den Widerruf besser schriftlich erstellen und ihn im Anschluss eigenhändig unterzeichnen. Somit sind Sie auf der sicheren Seite.

Gut zu wissen:

Für den Versand sollten Sie auf ein Einschreiben setzen und können somit immer nachweisen, dass und wann Sie den Widerruf verschickt haben. Sollten Sie den Widerruf stattdessen persönlich abgeben wollen, sollten Sie sich auch in diesem Fall den Empfang quittieren lassen. Auch dies bietet für Sie im Endeffekt ein entsprechendes Maß an Sicherheit.

  Widerruf Muster per Email: Achtung fünf typische Fehler

Wann kann man einen Vertrag eigentlich widerrufen?

Für Sie als Kunde ist der Widerruf in den allermeisten Fällen gesetzlich geregelt und Sie können sich auf das gesetzliche Widerrufsrecht stützen. Demnach haben Sie vor allem beim Fernabsatz die Möglichkeit, einen geschlossenen Vertrag innerhalb von 14 Tagen zu widerrufen – zum Beispiel nach einer Online Bestellung oder dem Abonnieren einer Zeitschrift.

Mit einem Widerrufsschreiben ist es dann möglich, den Vertrag zu widerrufen und von diesem zurückzutreten. Das bedeutet für Sie als Kunde, dass Sie den Vertrag nicht erfüllen müssen und somit auch keine Kosten auf Sie zukommen. Erhaltene Waren können Sie – teilweise auf eigene Kosten – zurücksenden und bekommen Ihr Geld dann erstattet. Somit ist ein Widerruf für Sie am Ende wirklich einfach durchzuführen und es braucht dazu auch keinen allzu großen Aufwand. Vor allem dann nicht, wenn Sie für Ihren Widerspruch das Musterschreiben in Anspruch nehmen.

Was ist rund um den Widerruf noch wichtig?

Gut zu wissen ist es, dass Ihr Widerruf keiner Bestätigung durch den Vertragspartner bedarf. Dabei handelt es sich um eine einseitige Willenserklärung und eine Bestätigung ist nicht erforderlich. Dennoch ist es in vielen Fällen ratsam, auf eine schriftliche Bestätigung des Widerrufs zu setzen. Dies können Sie im Widerrufsschreiben auch immer ganz einfach so formulieren.

(Mustervorlage Widerrufsschreiben)

Mit dem nachfolgenden Musterschreiben haben Sie die Möglichkeit, den eigenen Widerruf schnell und einfach vorzunehmen. Den Musterbrief brauchen Sie dazu nur anpassen und können die Vorlage somit direkt in Anspruch nehmen. Sollten Sie zum Muster Fragen haben, ist es ratsam, sich an einen Juristen zu wenden, der Sie entsprechend beraten kann.

Rund um den Widerruf sollten Sie in jedem Fall die gültigen Fristen wahren. Nicht immer müssen dies 14 Tage sein, diese Frist ist aber mindestens vorgeschrieben. Auch längere Fristen können für Ihren Widerruf gültig sein – Informationen dazu findet man immer im Vertrag oder auch in den AGB eines Online Shops.

Ein Widerruf bietet für Sie als Kunde stets die Möglichkeit, sich von einem Vertrag loszumachen und diesen loszuwerden. Ist die Widerrufsfrist aber erst einmal abgelaufen, ist dies nicht mehr möglich – lediglich in Ausnahmefällen kann ein Widerruf für Sie dann noch möglich sein. Daher ist es stets ratsam, die vorhandene Fristsetzung einzuhalten und den Widerruf zeitnah abzusenden. Denn der Poststempel ist dafür nicht ausreichend.