widerruf kündigungEin Widerruf oder auch eine Kündigung eines Vertrages ist mit einer entsprechenden Vorlage schnell erstellt und abgeschickt. Doch vielleicht kennen auch Sie Fälle, in denen dieser Schritt etwas voreilig erfolgt ist. Manchmal kann sich auch die Sachlage, die aus Ihrer Sicht für die Kündigung gesprochen hat, plötzlich verändern. Nachdem Sie den Brief eingeworfen haben, mit dem Sie einem Mietvertrag, einem Zeitungsabo oder auch einem Vertrag mit einem Telefonanbieter widersprochen haben, merken sie, dass Sie die vertraglich vereinbarten Leistungen doch weiter nutzen wollen.

Nun ist schnelles Handeln gefragt. Denn ein klassisches Widerrufsrecht, wie es Ihnen etwa im Rahmen von Fernabsatzgeschäften, also etwa bei Vertragsabschlüssen im Internet zusteht, gibt es beim Kündigungsrecht nicht. Trotzdem gibt es noch eine Möglichkeit, die Kündigung mit einem Rückzieher ungültig zu machen. Entscheidend ist, dass Ihr Widerruf den Adressaten schneller erreicht, als das eigentliche Kündigungsschreiben. Ist auch dies nicht mehr möglich, bleibt wohl nur noch die einvernehmliche Lösung als letzter Ausweg. Hierzu sollten Sie am besten den direkten, persönlichen Kontakt mit Ihrem Vertragspartner suchen. Viellicht lässt er mit sich reden.

Wir wollen Ihnen nun zeigen, wie Sie die hier kurz dargestellten Optionen am besten nutzen. Unter Umständen können Sie für den Rückzieher von einem Widerruf auch ein Musterschreiben benutzen. Auch hierfür haben wir eine entsprechende Vorlage erstellt.

Wie kann ich von der Kündigung zurücktreten?

Die Gesetzeslage ist relativ eindeutig. Sicher von einer Kündigung zurücktreten können Sie nur, wenn die Information von Ihrem Meinungsumschwung noch vor dem Kündigungsschreiben beim Vertragspartner eintrifft. Wenn Sie also Ihren Widerruf per Post verschickt haben, und Ihnen direkt danach Zweifel gekommen sind, haben Sie noch ein bis zwei Tage Zeit. Ein Rücktritt von der Kündigung kann dann entweder per Email oder auch per Fax zugestellt werden. Ist das Schreiben mit Ihrer Kündigung allerdings schon bei dem Adressaten angekommen, ist dieser nicht mehr dazu verpflichtet, auf Ihren Rückzieher vom Widerruf einzugehen. Im Zweifelsfall können Sie auch versuchen, die Kündigung telefonisch wieder rückgängig zu machen. Doch auch jetzt gibt es noch einige Möglichkeit für einen Ausweg.

Tipp für Sie:

Merken sie, dass die Kündigung eine falsche Entscheidung war, müssen Sie schnell handeln. Ist der Widerruf der Kündigung schneller beim Vertragspartner, als die Kündigung selber, ist diese dann gegenstandslos.

Gibt es noch einen Ausweg?

Ist Ihr Widerruf der Kündigung zu spät angekommen, gibt es noch weitere Möglichkeiten, die jedoch nicht hundertprozentig sicher sind. Einfach ist es natürlich, wenn Ihr Vertragspartner ebenfalls nicht an der Kündigung interessiert ist. So wird er womöglich auf Ihren Sinneswandel eingehen. Verpflichtet ist er dazu jedoch nicht. Anders sieht es aus, wenn Sie nachweisen können, dass sich die Sachlage, die für die Kündigung gesprochen hat, wesentlich geändert hat. So kann der Widerruf der Kündigung dann schlüssig begründet werden und der Vertragspartner muss dies akzeptieren. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, lassen Sie sich dabei durch einen Juristen beraten.

Tipp für Sie:

Eine Kündigung kann auch einvernehmlich widerrufen werden. Suchen Sie daher ganz einfach das Gespräch mit Ihrem Vertragspartner.

Diese Infos gehören in den Widerruf der Kündigung

Prinzipiell können Sie eine Kündigung auch telefonisch widerrufen. Und es ist auch dazu zu raten, den direkten Kontakt zum Vertragspartner zu suchen. Sicherer ist es allerdings, zusätzlich mit einem Schreiben von der Kündigung zurückzutreten. Darin sollten dann alle wichtigen Daten enthalten sein.

Dazu gehören:

  • Angaben beider Vertragspartner (Name, Adresse, Geburtsdatum)
  • Informationen zum Vertrag (Inhalt, Bezeichnung, Datum der Ausstellung, etc.)
  • Verweis auf die Kündigung, die bereits verschickt wurde
  • Ein klar formulierter Widerruf dieser Kündigung
  • Wenn möglich, auch eine nachvollziehbare Begründung
  • Bitte um Bestätigung innerhalb einer gesetzten Frist
  • Unterschreiben Sie den Widerruf der Kündigung persönlich

Wichtig für Sie:

Kennzeichnen Sie in Ihrem Schreiben nicht nur den Vertrag um den es geht, sondern beziehen Sie sich auch auf Ihr eigentliches Kündigungsschreiben.

(Mustervorlage Widerruf einer Kündigung)

Wenn Sie von einer Kündigung wieder zurücktreten wollen, ist es Ihnen rein gesetzlich überlassen, in welcher Form Sie dies tun. Möglicherweise ist es hilfreich, wenn Sie eine Doppelstrategie fahren. Rufen Sie also zunächst bei Ihrem Vertragspartner an und schildern Sie das Problem. Versuchen Sie außerdem, den Widerruf der Kündigung in Schriftform zuzustellen. Ist Ihr Vertragspartner prinzipiell mit dem Widerruf einverstanden, besteht keine Eile. Sind Sie dagegen darauf angewiesen, dass Ihr Widerruf noch vor der Kündigung eintrifft, sollten Sie auf Fax oder Email setzen. Möglicherweise können Sie das Schreiben auch persönlich vorbeibringen. Da es bei der Erstellung dieses Schreibens ebenfalls schnell gehen muss, sind Sie im Vorteil, wenn Sie sich ein Muster als Vorlage nehmen. So brauchen Sie dann nur noch einige wichtige Anpassungen vorzunehmen.

Widerruf der Kündigung

Absender: (Angabe Ihres Namens und Ihrer Adresse)

Empfänger: (Angabe von Adresse und Name des Vertragspartners)

Beschreibung des Vertrages sowie der Kündigung (Bezeichnung, Nummer, Datum des Vertragsabschlusses sowie Datum der Kündigung)

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Datum vom X habe ich Ihnen ein Kündigungsschreiben des oben genau bezeichneten Vertrages zugeschickt. Der Brief müsste Ihnen in den nächsten Tagen zugehen. Die darin ausgesprochene Kündigung möchte ich aber hiermit widerrufen. Bitte bestätigen Sie mir schnellstmöglich, dass Sie die Kündigung des Vertrages als ungültig betrachten.

Mit freundlichen Grüßen

(Datum und Ort)                                                  (Unterschrift von Ihnen)

Fazit: Soll eine Kündigung widerrufen werden, muss es schnell gehen

Unterschiedliche Gründe können dafür verantwortlich seien, dass eine Kündigung zu früh ausgesprochen wurde. Wenn Sie schnell handeln, können Sie diesen Schritt jedoch wieder ungeschehen machen. Entscheidend ist allein, dass der Widerruf der Kündigung noch vor der eigentlichen Kündigung eintrifft. Wenn Sie also Email oder Fax nutzen, haben Sie noch ein bis zwei Tage Zeit. Der Widerruf kann aber auch telefonisch erfolgen. Ist die Kündigung jedoch schon eingetroffen, sind Sie auf das Entgegenkommen Ihres Vertragspartners angewiesen. Hierzu sollten Sie schnellstmöglich das persönliche Gespräch suchen.

Ein schriftlicher Widerruf der Kündigung gehört aber in jedem Fall dazu. Wenn Sie dieses Schreiben erstellen, orientieren Sie sich idealerweise an einer bereits vorhandenen Vorlage. Sie brauchen dann nur die entsprechenden Bestandteile ersetzen und das Muster an Ihre Voraussetzungen anpassen.